Das Kruzifix ist keine Deko, sondern hilft, die Weisheit Gottes zu verstehen: Franziskus

Papst Franziskus verehrt das Kreuz: Karfreitag 2015
Foto: Vatican Media / CNA
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Das Kruzifix ist nicht nur etwas Dekoratives, das an die Wand gehängt oder getragen werden kann, so Papst Franziskus beim Gebets des Angelus am gestrigen Sonntag. Das Kreuz ist ein wesentliches Zeichen des Glaubens - und sollte wirklich, buchstäblich als Quelle der Erlösung betrachtet werden: In Gebet und Innerlichkeit, als Schule der Weisheit Christi, so Franziskus, der dafür auch einen ganz praktischen Tipp hatte.

"Wie schaue ich auf das Kruzifix? Wie auf ein Kunstwerk, das schön sein kann oder auch nicht?", fragte der Papst am Petersplatz die versammelten Pilger und Gläubigen.

"Oder sehe ich innerlich, trete ich in die Wunden Jesu ein, rühre ich an sein Herz? Betrachte ich das Geheimnis Gottes, der sich hingibt in den Tod, wie ein Sklave, wie ein Verbrecher? Vergesst das nicht: Auf das Kruzifix schauen, aber innerlich." 

"Das heutige Evangelium lädt uns ein, den Blick auf das Kruzifix zu richten, das kein ornamentales Objekt oder Kleidungszubehör ist - manchmal missbraucht! - aber ein religiöses Zeichen, das in Betracht gezogen und verstanden werden sollte ", sagte der Papst am 18. März.

"Das Bild des gekreuzigten Jesus offenbart das Geheimnis des Todes von Gottes Sohn als höchsten Akt der Liebe, Quelle des Lebens und des Heils für die Menschheit aller Zeiten. "

Papst Franziskus schlug eine schöne praktische Andacht vor: Ein Kruzifix betrachten und ein Vaterunser für jede der fünf Wunden Christi beten.

"Wenn wir dieses Vaterunser beten, versuchen wir durch die Wunden von Jesus [ganz nach innen] hinein ... direkt in sein Herz zu kommen. Und dort werden wir die große Weisheit des Geheimnisses Christi, die große Weisheit des Kruzifixes, lernen".

Das könnte Sie auch interessieren: