Das Martyrium von Pfarrer Jacques brachte diesen Geschäftsmann zurück zum Glauben

Pfarrer Jacques Hamel
Foto: Diözese Rouen
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Patrick Canac wurde getauft, aber wie so viele andere, entfernte er sich mit der Zeit von der Kirche. In den vergangenen Monaten hat der erfolgreiche Geschäftsmann jedoch sein Leben verändert.

Er ist zur Katholischen Kirche zurückgekehrt und hat sogar für den Bau eines neuen Priesterseminars in Avignon eine große Spende getätigt.

Der Grund seiner Bekehrung? Das Zeugnis von Pfarrer Jacques Hamel. Der Priester wurde im August 2016 von zwei Anhängern des Islamischen Staates (IS) in einem Vorort von Rouen beim Feiern der heiligen Messe ermordet.

"Ich wurde im christlichen Glauben erzogen. Ich wurde getauft und habe alle weitere Sakramente der Initiation empfangen, aber dann bin ich lange vom Ausüben meines Glaubens weggedriftet", sagte Canac gegenüber CNA anlässlich eines Rom-Besuchs.

"Vergangenes Jahr hat mich die Ermordung von Pfarrer Jacques Hamel in einer Kirche nahe Rouen wirklich getroffen", sagte er. "Dass der Terror sich einen Weg in diese Kirche bahnte, das erinnerte mich an die dunkelsten Zeiten unserer Zivilisation."

"Ich hatte eine unmittelbare, reflex-artige Reaktion. Als hätten sie meinen Bruder getötet. Dass jemand heute in eine Kirche gehen kann und den Zelebranten töten ist einfach schrecklich, es ist abscheulich, es ist der Teufel, der in eine Kirche geht."

Der französisische Unternehmer bekehrte sich mit einem Schlag zum Glauben: "Wir haben alle jüdisch-christliche Wurzeln, die verteidigt und gerettet werden müssen", so Canac.

"Es ist das gleiche Problem, dass sie ihm Nahen Osten haben, wo Christen getötet werden", sagte er weiter. "Und ich hatte eine innere Reaktion, sagte mir, 'Ich bin ein Christ und ich muss was tun, meine Talente einbringen'".

Canac spendete prompt eine große Summe, um das neue Priesterseminar Redemptoris Mater in Avignon zu bauen. Das Projekt ist noch in seiner Entstehungsphase, und Papst Franziskus segnete am 4. September bei der Generalaudienz den Grundstein.

"Ich glaube, dass es wichtig für unsere westlichen Länder ist – darunter Frankreich, natürlich – evangelisiert zu werden, dass Menschen ermutigt werden, zur Kirche wieder zurückzukehren. Denn die Kirche ist die Wiege unserer Zivilisation", so Canac zu CNA.

Das Seminar in Avignon werde helfen, Europa zu re-evangelisieren indem es Priester ausbilden werde, die moderne Missionare sind, "Priester, welche Menschen wie mich evangelisieren, damit sie zur Kirche zurückkehren". 

Er fuhr fort: "Nach der Ermordung von Pfarrer Jacques fühlte ich, dass unsere jüdisch-christliche Zivilisation bedroht wird. Alles, was Menschen bildet, das Evangelium zu verkünden, eine christliche Botschaft des Friedens und der Liebe, muss unterstützt werden."

Mittlerweile ist der Weg zur offiziellen Selisprechung von Pfarrer Jacques als Märtyrer von Papst Franziskus bereits fortgeschritten.

Das könnte Sie auch interessieren: