Er war der älteste lebende Kardinal: Albert Vanhoye mit 98 Jahren gestorben

Kardinal Albert Vanhoye (links) mit dem damaligen Kardinal Joseph Ratzinger.
Foto: biblico.it

Kardinal Albert Vanhoye, Jesuit, emeritierter Rektor des Päpstlichen Bibelinstituts und ehemaliger Sekretär der Päpstlichen Bibelkommission, ist gestorben. Er wurde am 24. Juli 1923 in Hazebrouck in Französisch-Flandern geboren und war der älteste Kardinal im Kardinalskollegium.

Im Jahr 1941 trat er in die Gesellschaft Jesu ein und wurde 1954 zum Priester geweiht.

Er studierte an der Sorbonne und spezialisierte sich später auf scholastische Philosophie, Theologie und die Heilige Schrift am Päpstlichen Bibelinstitut.

Von 1963 bis 1993 lehrte er Exegese des Neuen Testaments am Päpstlichen Bibelinstitut.

Von 1984 bis 1990 war er Rektor desselben Instituts.

Von 1984 bis 2001 war er Mitglied der Päpstlichen Bibelkommission und von 1990 bis 2001 deren Sekretär. Er war früher Berater des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, der Kongregation für das katholische Bildungswesen und der Kongregation für die Glaubenslehre.

Am 24. März 2006 wurde er im Alter von 83 Jahren von Papst Benedikt XVI. zum Kardinal ernannt für "die Dienste, die er der Kirche mit beispielhafter Treue und bewundernswertem Eifer erwiesen hat".

2008 hielt Vanhoye die Fastenexerzitien für Papst Benedikt XVI. Von 2008 bis 2010 war er Großprior des Konstantinordens.

Übersetzt und redigiert aus dem italienischen Original.

Das könnte Sie auch interessieren: