Drei entführte Katholiken in Haiti freigekommen

Petionville (Haiti)
Foto: Reynaldo Mirault / Unsplash (Archvibild (CC0))

Mehr als 10 Tage nachdem fünf Priester, zwei Nonnen und drei Laien in Haiti entführt und für Lösegeld gehalten wurden, wird berichtet, dass drei der entführten Katholiken freigelassen worden sind.

Pater Loudger Mazile, ein Sprecher der haitianischen Bischofskonferenz, sagte AFP am 22. April, dass die zwei entführten französischen Staatsbürger - ein Missionspriester und eine Ordensschwester - immer noch von den Entführern festgehalten werden, zusammen mit fünf anderen.

Mazile fügte hinzu, dass die drei Laien, die Familienmitglieder eines haitianischen Priesters sind, nicht unter denen waren, die freigelassen wurden.

Die Gruppe von Katholiken wurde am 11. April in Croix-des-Bouquets, einem Vorort von Port-au-Prince, entführt, als sie auf dem Weg zur Amtseinsetzung eines Pfarrers waren, berichtete die "Catholic News Agency", die englischsprachige Schwesteragentur von CNA Deutsch.  

Laut haitianischen Medien hat die 400-Mawozo-Bande zugegeben, dass sie hinter der Entführung steckt und fordert 1 Million Dollar Lösegeld.

Die haitianische Bischofskonferenz hat für den 21. und 23. April einen Streik organisiert, der alle katholischen Schulen und Einrichtungen - mit Ausnahme von Krankenhäusern und Kliniken - dazu aufruft, aus Protest zu schließen und die Tage dem Gebet zu widmen, so eine Erklärung vom 20. April.

Die katholischen Bischöfe haben die Menschen gebeten, nach jeder täglichen Messe den Barmherzigkeitskapell zu beten, um "Gott um die Freilassung der entführten Menschen, die Bekehrung der Entführer und die Rettung Haitis zu bitten".

Am 23. April sollen mittags die Glocken in katholischen Kirchen in ganz Haiti läuten, die ebenfalls gebeten wurden, das Allerheiligste Sakrament auszusetzen und zu beten, "dass die Kraft der Auferstehung Christi über alle Mächte der Dunkelheit und des Todes triumphiert, die uns daran hindern, als Kinder Gottes zu leben."

Erzbischof Max Mésidor von Port-au-Prince sagte, die Katholiken in Haiti forderten "Sicherheit und Frieden für alle Missionare und alle Menschen."

Die Erzdiözese von Port-au-Prince sagte in einer Erklärung, dass die Bandengewalt im Land ein "beispielloses" Niveau erreicht habe.

"Seit einiger Zeit sind wir Zeugen des Abstiegs der haitianischen Gesellschaft in die Hölle", sagte die Erzdiözese laut AFP.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;