"Ein wunderbares Zeichen": Papst Franziskus veröffentlicht Schreiben über Krippe

Papst Franziskus küsst das Jesuskind in der Krippe bei der Christmette im Petersdom am 24. Dezember 2018
Foto: Vatican Media
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Wie angekündigt hat Papst Franziskus heute Greccio in der Provinz Rieti besucht – und dort ein Apostolisches Schreiben über Weihnachtskrippen unterschrieben: Admirabile Signum.

Mit diesem Schreiben unterstütze er "die schöne Tradition in unseren Familien" vor Weihnachten eine Krippe aufzubauen, aber auch "den guten Brauch, sie am Arbeitsplatz, in Schulen, Krankenhäusern, Gefängnissen, auf öffentlichen Plätzen usw. aufzustellen", so der Papst.

"Vor der Weihnachtskrippe entdecken wir, wie wichtig es für unser so oft hektisches Leben ist, Momente der Stille und des Gebets zu finden", schreibt Franziskus.

"Stille, um die Schönheit des Gesichts von Jesus, dem Kind, dem Sohn Gottes, zu betrachten, der in der Armut eines Stalls geboren wurde. Gebet, um das 'Dankeschön' auszudrücken, das über dieses große Geschenk der Liebe, das uns gegeben wird, erstaunt ist."

In der Ortschaft Greccio soll die Krippe "erfunden" worden sein: Der heilige Franz von Assisi hat der Legende nach im Jahr 1223 in der kleinen Gemeinde in den Sabiner Bergen zum ersten Mal das Weihnachtsevangelium in Form einer "Krippe" gezeigt, und bis heute wird dieser Brauch gepflegt. Schon bald nach Franziskus' Tod wurde eine Kirche angebaut und ihm geweiht. 1982 wurde am Kloster die neue große Kirche gebaut.

"Von ihren franziskanischen Ursprüngen her ist die Krippe in besonderer Weise eine Einladung, die Armut zu 'fühlen' und zu 'berühren', die der Sohn Gottes bei seiner Menschwerdung für sich gewählt hat."

Damit sei die Krippe "implizit ein Appell, ihm auf dem Weg der Demut, Armut und Entäußerung zu folgen, der von der Futterkrippe in Betlehem zum Kreuz führt", fährt das in Greccio unterschriebene Dokument fort.

Bereits am 4. Januar 2016 hatte Franziskus dem Heiligtum überraschend einen Besuch abgestattet (CNA Deutsch berichtete), um in der Kapelle zu beten. Damals wie heute empfing ihn der Bischof von Rieti, Domenico Pompili.

Auf der Rückseite der Kapelle, über dem Altar, befindet sich ein Fresko aus der Schule von Giotto, wohl im Jahre 1409 entstanden und dem "Meister von Narni" zugeschrieben, auf dessen rechten Seite die Geburtskirche in Bethlehem zu sehen ist und auf der linken Seite, wie der heilige Namenspatron des jetzigen Papstes mit Würdenträgern damals Weihnachten feierte.

;

Das könnte Sie auch interessieren: