Eremitin schwer verletzt: Angriff durch psychisch Gestörten im Bodenseekreis

Die abgelegene Klause Egg in Heiligenberg (Bodenseekreis).
Foto: Dietrich Krieger / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

"Ein 30-Jähriger, der sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, hat die Polizei am Dienstag im Bereich Heiligenberg in Atem gehalten." Hinter dieser Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Ravensburg vom 3. Februar 2021, verbirgt sich ein Anschlag eines jungen "psychisch auffälliger Mannes". Er begab sich nach Behördenangaben zur "Klause Egg" im Wald bei Heiligenberg im Bodenseekreis. Dort griff er eine der beiden alten Einsiedlerinnen an und verletzte sie mit einer Flasche schwer. Die Nonne erlitt Verletzungen im Gesicht, sodass sie in ein Krankenhaus gebracht und medizinisch versorgt werden musste. Bei seinem Angriff habe der Mann damit gedroht, er würde sich etwas antun.

Der Täter flüchtete und wurde am selben Abend, nachdem er versucht hatte, in einer Kirche zu Feuer zu legen, vom Pfarrer gestellt. Die herbeigerufene Polizei nahm den Mann fest. Er wurde Medizinern übergeben. 

In der der Klause Egg leben seit 1971 zwei ehemalige Trappistinnen aus Maria Frieden in der Eifel in größerer Abgeschiedenheit um ihrer Berufung zu folgen.

Wie CNAdeutsch in Erfahrung bringen konnte, kamen die beiden Einsiedlerinnen (80 und 90 Jahre), von denen die Ältere seit einiger Zeit von einem Pflegedienst medizinisch versorgt wurde, zunächst in ein Kurzzeitpflegeheim.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;