Gläubige stärken Pfarrer den Rücken, nachdem dieser Polyamorie-Unterricht kritisiert

Padre Chrystian Shankar
Foto: Screenshot

Als Pfarrer Chrystian Shankar, ein Priester am Diözesanheiligtum  im brasilianischen Divinopolis, von einer Mutter aus seiner Gemeinde erfuhr, dass ihr Kind in der Schule Unterrichtsstunden zum Thema Polyamorie erhalten hatte, prangerte er diese Praxis in seiner Predigt am 18. Juni an.

Das berichtet ACI Digital, die portugiesischsprachige Schwesteragentur von CNA Deutsch.  

Das Video seiner Predigt ging viral und zog heftige Kritik von Fachleuten aus Pädagogik und Psychologie auf sich, die sagten, sie fühlten sich durch seine Bemerkungen beleidigt.

Die Gläubigen beschlossen, sich um ihren Priester zu scharen, und ein paar Tage später, als er mit der eucharistischen Anbetung beginnen wollte, zeigten sie Schilder mit der Aufschrift "Ich unterstütze Pater Chrystian".

Pfarrer Shankar begann die Anbetung des Allerheiligsten und bedankte sich für die Unterstützung, die, wie er sagte, "eine Antwort von Gott war."

"Heute habe ich in meinen Gebeten Gott um ein Zeichen gebeten, ob ich wirklich auf dem richtigen Weg bin. Bischof José sagte mir, dass dieser Prozess ein Zeichen ist, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Und zu wissen, dass auch Sie sich all dem anschließen, gibt mir große Freude", fügte er hinzu.

Der Priester dankte allen für ihre Unterstützung und kommentierte, dass "es manchmal so aussieht, als ob ich eine Ein-Mann-Armee bin."

"Aber das ist nicht wahr. So viele unterstützen uns, beten für uns. Wenn Sie ein bisschen von Gott in Ihr Haus bringen, wird es unseren Familien besser gehen und wir werden bessere Tage für unsere Kinder haben", betonte er.

Der Priester sagte, dass er glaubt, dass es notwendig ist, zu respektieren, was die Menschen für ihr Leben wählen, aber er bat darum, dass "sie unsere Kinder und Jugendlichen in Ruhe lassen, damit sie in Frieden in der Familie aufwachsen können."

"Solange wir die Werte, die Tugenden, den Weg Jesu in die Herzen der Kinder und Jugendlichen einflößen können, müssen wir das tun", fügte er hinzu.

Während seiner Predigt am 18. Juni las der Priester das Material über Polyamorie vor, das ihm die Mutter des Jugendlichen gegeben hatte und das diese als " neue Formen der Liebe und der Familie" bezeichnete, und warnte vor dieser Art von Lehre, die darauf abziele, die Familie zu zerstören und Kinder zu manipulieren.

Das Video der Predigt stieß in den sozialen Medien auf Ablehnung, vor allem von Personen und Einrichtungen mit Verbindungen zu Lehrern und Psychologen, die den Priester beschuldigten, Fachleute in diesen beiden Bereichen zu beleidigen.

Nach der Kritik, die Pfarrer Shankars Worte erhielten, traf sich Bischof Jose Carlos de Souza Campos von Divinopolis mit dem Priester und forderte ihn auf, "die Verallgemeinerungen und die pietätlose und respektlose Art und Weise, in der er über die Fachleute in Pädagogik und Psychologie sprach, zurückzunehmen, auch wenn sie ihre eigenen Pädagogiken und Ansätze für ihre spezifische Arbeit haben."

Am 26. Juni nahm Pater Shankar seine Aussage zurück und entschuldigte sich live auf Instagram bei "ernsthaften Fachleuten, guten Fachleuten, die sich durch seine Worte unfair verletzt fühlten".

Er betonte auch, dass das, was passiert ist, "ein sehr gut orchestriertes Spiel" war, in dem "sie es mit großem Geschick und Intelligenz geschafft haben, den Fokus vom Thema abzulenken, ihn vom Problem abzulenken", indem sie den Schwerpunkt auf die Berufsgruppe legten, aber nicht über das sprachen, "was ernsthaft gelehrt wurde."

Das könnte Sie auch interessieren: 

 

;