Kirche in Madrid ausgeraubt und profaniert

Der Tabernakel der profanierten Kirche
Foto: Erzdiözese Madrid
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Die Pfarrei Unserer Lieben Frau von Madrid, im Finanzviertel der spanischen Hauptstadt, wurde am frühen Morgen des gestrigen Dienstags, 13. November, ausgeraubt und profaniert.

Bei den Tätern handelt es sich offenbar um eine Diebesbande.

Wie die Erzdiözese Madrid in einer Pressemitteilung bekanntgab, brachen die Eindringlinge die Tür zur Kirche auf und entweihten den Tabernakel, aus dem sie den Hostienkelch und eine kleine Monstranz entwendeten. Die Diebe nahmen auch verschiedene Gegenstände aus dem Pfarrbüro mit.

Die Polizei ermittelt, dennoch gibt es derzeit noch keine Ergebnisse zur Identifizierung der Täter.

Der Erzbischof von Madrid, Kardinal Carlos Osoro, verurteilte das Verbrechen und die Schändung des Allerheiligsten; er versicherte der gesamten Pfarrgemeinde seines Gebets. Ebenso kündigte er einen Sühnegottesdienst an, der in der Kirche stattfinden wird.

Übersetzt von Susanne Finner.

Das könnte Sie auch interessieren: