Kölner Weihbischof Puff besucht ausgebrannte Kirche in Wissen

Weihbischof Ansgar Puff in der ausgebrannten Kreuzerhöhungskirche zu Wissen am 15. Februar 2023
Erzbistum Köln / Christopher Jelen

Der Kölner Weihbischof Ansgar Puff hat am Mittwoch die durch Brandstiftung fast vollständig zerstörte Kreuzerhöhungskirche zu Wissen besucht. Kardinal Rainer Maria Woelki, der Erzbischof von Köln, will am ersten Fastensonntag die rheinland-pfälzische Gemeinde besuchen.

„Ich teile die Trauer der Menschen in Wissen, die ein Stück Heimat verloren haben“, sagte Puff laut Erzdiözese Köln. „Die Kirche ist für Viele mit Erinnerungen an Taufen, Hochzeiten und weitere besondere Gottesdienste verbunden.“

Erzdiözesankonservatorin Anna Pawlik sagte, die Kirche habe „mit dem Hochaltar ihren liturgischen, theologischen, künstlerischen und räumlichen Bezugspunkt verloren. Die Malereien von Peter Hecker bildeten gemeinsam mit dem Hochaltar ein Gesamtkunstwerk ersten Ranges, in dem nun eine große Lücke klafft.“

„Wie wir mit dieser Leerstelle umgehen, werden wir in den kommenden Monaten mit der Kirchengemeinde besprechen, zunächst müssen wir uns ein Bild über das ganze Ausmaß des Schadens machen“, so Pawlik weiter. „Ein solcher Schaden, der weit über den Verlust eines Altares hinausreicht, ist auch für uns singulär.“

Unterdessen sagte der zuständige Pfarrer, Martin Kürten, im Gespräch mit dem Kölner Domradio am Mittwoch, der mutmaßliche Brandstifter sei ein 39-jähriger Mann aus Wissen: „Über die Motive wissen wir noch nichts.“

„Es war Brandstiftung, die mit angsterregender Zielstrebigkeit und Gewalt vor allen Dingen auf den Hochaltar gerichtet war“, sagte Kürten. „Der Hochaltar, der einzig konsekrierte Altar, ist nach dem Stadtbrand von 1788, 1804 von der Gemeinde aus dem Kloster Grafschaft erworben worden. Man hat gerade nach diesem Altar gesucht und ihn gefunden, weil der für ein Kreuzreliquiar gebaut worden ist und damit natürlich zum Patrozinium der Kirche passte.“

„Wie gesagt, was angsteinflößend ist, ist die Zielstrebigkeit und Brutalität, mit denen derjenige vorgegangen ist“, so der Pfarrer. „Mehr kann man zum Täter im Moment noch nicht sagen.“

Der materielle Schaden an der Kirche wurde noch nicht genau beziffert, aber Kürten glaubt aufgrund von in den letzten Jahren durchgeführten Arbeiten, „dass wir in den siebenstelligen Bereich kommen werden“.

Mehr in Deutschland - Österreich - Schweiz

Die Kreuzerhöhungskirche zu Wissen war im Jahr 1804 neu erbaut worden, nachdem ein Brand den Vorgängerbau zerstört hatte. Auch im Zweiten Weltkrieg war es zu umfangreichen Beschädigungen gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren: