Gemeinsames Gebet auf dem Krankenhausdach für Coronavirus-Patienten

Das gemeinsame Gebet auf dem Krankenhausdach.
Foto: Twitter / Jackson South Medical Center

Diese Bilder verbreiteten sich rasant im Internet: Krankenschwestern und Krankenpflegern aus den Bundesstaaten Florida und Tennessee (USA), die auf den Dächern ihrer jeweiligen Krankenhäuser beten, bevor sie Patienten mit Coronavirus aufnehmen.

Die spanischsprachige Schwesternagentur von CNA Deutsch, ACI Prensa, berichtete, wie es dazu kam.

Von den 7.773 bestätigten COVID-19-Fällen in Florida werden mindestens 82 Patienten in den Krankenhäusern des Jackson Health System behandelt. Es war eine Gruppe von medizinischen Angestellten einer der Kliniken, die am Hubschrauberlandeplatz des Krankenhauses zum gemeinsamen Gebet zusammenkam, wie Fox News am 2. April berichtete.

"So haben wir heute unseren Tag begonnen. Unser Team hat gebetet und Gott um Führung und Schutz während der Arbeit zu bitten und darum, uns und unsere Familien sicher zu bewahren” schrieb Danny Rodriguez, leitender Mitarbeiter der Notaufnahme des Jackson South Medical Center in Miami, am Mittwoch in einer Nachricht auf Twitter.

Das Bild, das im sozialen Netzwerk geteilt wurde, zeigt acht medizinische Angestellte, die kniend auf dem Dach des Krankenhauses beten.

Auch das University Medical Center Vanderbilt in Nashville, Tennessee, hat ein Foto von betenden Krankenschwestern geteilt.

“Wir wollen diesen schönen Moment teilen, der von einem Mitarbeiter festgehalten wurde, als unser Team einige zusätzliche Minuten an unserem Hubschrauberlandeplatz für unsere Abteilung, für die Anggestellten von Vanderbilt, für die Patienten und Familien und all unsere Kollegen, die sich um die Patienten auf der ganzen Welt kommern, gebetet hat” heißt es auf Twitter.

Das Bild zeigt vier Krankenschwestern, die stehend und kniend in einem Kreis beten.

“Es hat sich gut angefühlt, das mit einigen meiner großartigen Arbeitskollegen zu tun. Wir haben die Gegenwart Gottes im Wind gespürt. Du sollst wissen, dass alle mit Gebet umhüllt werden" schrieb Angela Gleaves, eine der beteiligten Krankenschwestern auf Facebook.

In Tennessee gibt es mehr als 2.400 bestätigte Fälle von Coronavirus. Der Bundesstaat hat bislang 23 Todesfälle gemeldet.

Tausende von Krankenschwestern, Ärzten und anderen medizinischen Angestellten, die eigentlich schon im Ruhestand sind, wurden in den Vereinigten Staaten gebeten, wieder aktiv zu werden, um in der aktuellen Krise zu helfen, vor allem in den Brennpunkten wie New York City, New Orleans und den Städten Kaliforniens.

Das könnte Sie auch interessieren:

;