Muttergottes von Altötting zieht wegen Renovierungsarbeiten um

Die Gnadenkapelle im bayerischen Altötting.
Foto: Thomas Korzekwa / EWTN.TV

Die Muttergottes von Altötting wird wegen Renovierungsarbeiten ab Aschermittwoch für siebeneinhalb Monaten aus der Gnadenkapelle in die wenige Meter entfernte Stiftspfarrkirche umziehen.

Zunächst wollte Wallfahrtsrektor Prälat Klaus Metzl "die Sanierung gerne in die Winterzeit verschieben, um die Wallfahrt so wenig wie möglich zu stören", berichtete das Passauer Bistumsblatt am Mittwoch. "Nach einer gründlichen Prüfung sprachen allerdings ökologische und finanzielle Gründe gegen diese Lösung: zu teuer und umweltbelastend wäre die komplette Einhausung und Beheizung der Gnadenkapelle geworden – und ohne diese wiederum hätten wichtige Arbeiten nicht ausgeführt werden können."

Papst Johannes Paul II. besuchte den berühmten bayrischen Marienwallfahrtsort 1980. Benedikt XVI., unweit von Altötting geboren und aufgewachsen, kehrte 2006 als Papst zurück.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;