Nach Mord an Priester in Philippinen: Diözese fordert Gerechtigkeit

Leuchtende Kerze
Foto: Ku de Ta / Unsplash

Nach dem Mord an einem Priester am vergangenen Sonntag hat seine Diözese auf den Philippinen Gerechtigkeit gefordert und den Mord verurteilt.

Die Diözese Malaybalay gab am 25. Januar eine Erklärung heraus, in der sie ihre Trauer über den Tod von Pater Rene Bayang Regalado (42) zum Ausdruck bringt.

"Die Diözese Malaybalay mit ihrem Klerus, den Geweihten und den Laien, besonders die Familie Regalado in der Pfarrei San Jose, Sinayawan, Valencia City, sind tief verletzt und traurig über die Nachricht vom vorzeitigen Hinscheiden eines ihrer Geistlichen, Pater Rene B. Regalado", heißt es in der Erklärung.

"Wir sprechen seiner unmittelbaren Familie unser tiefstes Mitgefühl aus und flehen zum Herrn des Lebens, dass den Tätern dieses abscheulichen Verbrechens Gerechtigkeit widerfährt, ohne dass das Geschenk der Barmherzigkeit des Herrn beeinträchtigt wird." 

Die Leiche des Priesters wurde auf einer Straße in der Nähe des Klosters Malaybalay Carmel im Dorf Patpat entdeckt. Ein anderer Priester des Klosters rief die Polizei, als er am 24. Januar gegen 19:30 Uhr Schüsse hörte.

Pater Regalado wurde von der Polizei mit mehreren Schusswunden am Kopf und einer mit einem weißen Schnürsenkel gefesselten linken Hand gefunden.

Nach der Autopsie wird der Priester in der Kathedrale von San Isidro Labrador aufgebahrt und dann auf dem katholischen Friedhof von Malaybalay beigesetzt, zu einem Datum, das zwischen der Familie und der Diözese gewählt wird.

"Für diejenigen, die ihn und seine Familie in der Kathedrale besuchen wollen, sobald die Totenwache bereit ist, bitten wir darum, dass die Pandemie-Protokolle strikt eingehalten werden," heißt es in der Erklärung.

Medienberichten zufolge könnte das mögliche Motiv hinter dem Angriff Rache für eine angebliche Vergewaltigung sein könnte: Regalado sei im Jahr 2020 einer solchen beschuldigt worden. Der Priester soll im Dezember gegen Kaution freigekommen in ein Kloster gezogen sein, hieß es weiter.

Die Polizei wies auch auf den Aktivismus des Priesters gegen illegalen Holzeinschlag und sein Eintreten für die Rechte der Bauern hin. Pater Regalado unterstützte Initiativen zum ökologischen Landbau und andere landwirtschaftliche Anliegen, so die Behörden.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;