Ökumene-Erklärung in neuer Übersetzung veröffentlicht

Der Martin-Luther-Platz in Rom
Foto: Petrik Bohumil / CNA Deutsch

Am 3. Januar jährte sich der 500. Jahrestag der Exkommunikation Martin Luthers. Zu diesem historischen Datum haben der Vatikan und der Lutherische Weltbund eine neue italienische Übersetzung der "Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre" veröffentlicht.

Ein Geleitwort des "Ökumene-Ministers" von Papst Franziskus, Kardinal Kurt Koch sowie des Generalsekretärs des Lutherischen Weltbundes, Martin Junge, wurde mit dem Dokument publiziert. Darin wird betont, der Text solle die "Geschichte der Versöhnung" fortschreiben. 

Koch ist Präsident des Päpstlichen Rats für die Förderung der Einheit der Christen. Dieser bezeichnete die Publikation als wichtigen gemeinsamen Schritt, der historischen Vereinbarung eine breitere Aufnahme zu verschaffen: Mit der Publikation wollten Katholiken und Lutheraner ihre "feste Absicht" betonen, "den Weg vom Konflikt zur Gemeinschaft gemeinsam weiterzugehen".

Das könnte Sie auch interessieren: 

;