Papst Franziskus betet für "Gnade der Kreativität"

Papst Franziskus predigt in der Kapelle der Casa Santa Marta am 27. April 2020
Foto: Vatican Media

Für die Künstler, die auch einer Welt im "Lockdown" der Coronavirus-Pandemie den "Weg der Schönheit" zeigen können hat Papst Franziskus am heutigen Montag in seiner Morgenmesse gebetet.

Der Pontifex feierte am 27. April wie immer seine während der Epidemie im Internet übertragene Messe in der Kapelle seiner Residenz, dem  Domus Sanctae Marthae im Vatikan. 

"Wir beten heute für Künstler, die diese sehr große Fähigkeit zur Kreativität haben. Möge der Herr in dieser Zeit allen die Gnade der Kreativität schenkt".

In seiner Predigt ermutigte Papst Franziskus die Christen, sich an ihre erste persönliche Begegnung mit Jesus zu erinnern.

"Der Herr kehrt immer zur ersten Begegnung zurück, zu dem ersten Moment, in dem er uns anschaute, zu uns sprach und der Wunsch entstand, ihm zu folgen", sagte er.

Der Pontifex erklärte weiter, dass es eine Gnade ist, zu diesem ersten Moment zurückzukehren, in dem einem Gott verständlich machte, was der Weg des Evangeliums ist.

Franziskus warnte mit Blick auf das Tagesevangelium, dass einen Ablenkungen dazu führen können, dass man "die Erinnerung an die erste Begeisterung verliert, die wir hatten, als wir Jesus sprechen hörten".

So sei es auch den Menschen gegangen, die Jesus selbst in Kapernaum sprechen hörten, wie es das Johannes-Evangelium im sechsten Kapitel schildert.

"Jesus korrigiert die Haltung des Volkes, der Menge, denn auf halbem Weg hatten sie sich vom ersten geistlichen Trost entfernt und einen Weg eingeschlagen, der nicht richtig war, waren einem eher weltlichen denn evangeliumsgemäßen Weg gefolgt", so der Papst laut "Vatican News".

"Das passiert auch uns, dass im Leben ein Weg beginnt, auf dem wir Jesus nachfolgen, die Werte des Evangeliums hochhalten - und auf halbem Weg kommt uns dann etwas anderes in den Sinn und wir entfernen uns, passen uns an etwas Vorläufiges, Materielles, Weltlicheres an. Auf diese Weise verlieren wir die Erinnerung an diese erste Begeisterung."

Am Ende der Übertragung der Messe sprach Papst Franziskus den Segen und die eucharistische Anbetung und betete mit den Gläubigen per Livestream einen Akt der Geistigen Kommunion.

Die in der Kapelle versammelten sangen dann gemeinsam auf Latein das "Freu' Dich, Du Himmelskönigin".

Courtney Mares trug zur Berichterstattung bei.

Das könnte Sie auch interessieren: