Papst Franziskus erinnert die Gläubigen: "Wir sind Kinder Gottes"

Zum Abschluss würdigte der Pontifex die bevorstehende Seligsprechung von Kardinal Stefan Wyszyński und Mutter Róża Czacka

Papst Franziskus begrüßt Besucher in der Audienzhalle am 8. September 2021 im Vatikan.
Foto: Pablo Esparza / CNA Deutsch

"Wir sind Kinder Gottes": Darauf hat Papst Franziskus sich heute in seiner Betrachtung konzentriert, mit der er seinen Zyklus der Katechesen über den Brief des Apostels Paulus an die Galater zur Generalaudienz fortsetzte.

Zum Abschluss erinnerte er an die bevorstehende Seligsprechung von Kardinal Stefan Wyszyński und Mutter Róża Czacka – und blickte zu den christlichen Geschwistern in Äthiopien.

Papst Franziskus sagte seinen Zuhörern in der Audienzhalle des Vatikans: "Der Apostel drängt die Christen, die Neuheit der Offenbarung Gottes, die ihnen verkündet wurde, nicht zu vergessen".

Franziskus fuhr fort: "Wir Christen halten es oft für selbstverständlich, dass wir Kinder Gottes sind. Stattdessen ist es gut, sich immer wieder dankbar an den Moment zu erinnern, in dem wir Kinder geworden sind, nämlich an unsere Taufe, um das große Geschenk, das wir erhalten haben, bewusster zu leben."

Viele wüssten nicht ihr eigenens Taufdatum, betonte Papst Franziskus.

Der heilige Paulus erwähne in seinen Briefen mehrmals die Taufe. Für ihn bedeute die Taufe, wirksam und wirklich am Geheimnis Jesu teilzuhaben, so der Papst: "Die Taufe ist also nicht nur ein äußerer Ritus. Wer sie empfängt, wird in der Tiefe, in seinem Innersten, verwandelt und besitzt ein neues Leben, das ihm erlaubt, sich Gott zuzuwenden und ihn mit dem Namen Abba, Vater" anzurufen.

Der Papst betonte: "Die Gleichheit in Christus überwindet den sozialen Unterschied zwischen den beiden Geschlechtern und stellt eine Gleichheit zwischen Mann und Frau her, die damals revolutionär war und die auch heute wieder bekräftigt werden muss. Wie oft hören wir Ausdrücke, die die Frauen verachten, Mann und Frau haben die gleiche Würde, es gibt eine Sklaverei der Frauen, aber wir sind gleich in Christus Jesus".

"Wie wir sehen können, bekräftigt Paulus die tiefe Einheit, die zwischen allen Getauften besteht, unabhängig von ihrem Zustand, weil jeder von ihnen in Christus eine neue Kreatur ist. Jede Unterscheidung wird zweitrangig gegenüber der Würde, Kinder Gottes zu sein, der durch seine Liebe eine wahre und wesentliche Gleichheit erreicht", so der Papst weiter.

"All das, was die Unterschiede zwischen den Menschen verschlimmert und oft zu Diskriminierung führt, hat vor Gott dank des in Christus erlangten Heils keinen Bestand mehr. Wir sind gleich, weil wir Kinder Gottes sind. Seien Sie vorsichtig mit den Unterschieden", so der Papst abschließend.

Bei der heutigen Generalaudienz richtete der Papst während der Grußworte in italienischer Sprache einen herzlichen und liebevollen Gruß an das äthiopische Volk und erinnerte an den bevorstehenden Beginn des "äthiopischen Neujahrs".

Am kommenden 11. September feiert Äthiopien den Neujahrstag", sagte der Papst, "und ich grüße das äthiopische Volk von ganzem Herzen, vor allem diejenigen, die unter dem andauernden Konflikt und der dadurch verursachten schweren humanitären Situation leiden. Möge dies eine Zeit der Brüderlichkeit und der Solidarität sein, in der man auf den gemeinsamen Wunsch nach Frieden hört.

Das Neujahrsfest in Äthiopien wird Enkutatash genannt. Es wird am ersten Tag des Monats Meskerem nach dem julianischen Kalender gefeiert, der mit dem 11. September, in Schaltjahren mit dem 12. September, des gregorianischen Kalenders zusammenfällt. Der Beginn des neuen Jahres im äthiopischen Kalender wird in allen Städten mit einer Vielzahl von religiösen Riten, Liedern und Tänzen gefeiert.

In seinen Grußworten auf Polnisch erinnerte der Papst auch an die nächsten Seligen: "Ich bringe meine Freude über die bevorstehende Seligsprechung von Kardinal Stefan Wyszyński und Mutter Elisabeth Rosa Czacka zum Ausdruck.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;

;

;

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur ACI Stampa.