Papst Franziskus ernennt neuen Kapuziner-Bischof für südliches Arabien

Bischof Paolo Martinelli
Foto: Apostolisches Vikariat Südliches Arabien

Papst Franziskus hat am Sonntag den Mailänder Weihbischof Paolo Martinelli als Apostolischen Vikar für das südliche Arabien berufen.

Der Kapuziner ist damit für die Vereinigten Arabischen Emirate, Jemen und Oman zuständig – alles nahezu ausschließlich islamisch geprägte Länder.

Gleichzeitig nahm der Pontifex den Rücktritt von Bischof Paul Hinder an. Der Schweizer Kapuziner hatte vor wenigen Tagen seinen 80. Geburtstag gefeiert.

"Bischof Martinelli ist mir als herausragender franziskanischer Kapuzinerbruder und Priester gut bekannt", sagte Hinder in einer Stellungnahme und lieferte eine Kurzbiografie gleich mit: "Er wurde 1958 in Mailand geboren, legte 1980 seine Kapuzinerprofess ab und wurde 1985 zum Priester geweiht. Von 1992 bis heute lehrt er Spiritualität an der Päpstlichen Universität Gregoriana und an der Päpstlichen Universität Antonianum in Rom. Im Mai 2014 ernannte Papst Franziskus Pater Paolo Martinelli zum Weihbischof in Mailand."

"Ich bin sicher, dass unser Vikariat unter seiner seelsorgerischen Verantwortung weiter wachsen wird", so Hinder, der weiterhin als Apostolischer Administrator für das nördliche Arabien (Bahrain, Katar, Kuwait, Saudi-Arabien) zuständig ist.

Im südlichen Arabien leben rund eine Million Katholiken, verteilt auf insgesamt 17 Pfarreien. Die 68 Priester und 53 Ordensfrauen stammen aus der ganzen Welt. Sitz des Apostolischen Vikariats ist Abu Dhabi.

Das könnte Sie auch interessieren: