Papst Franziskus: Nicht die wahre Bedeutung von Weihnachten vergessen

Feierliche Einweihung von Christbaum und Krippe am 5. Dezember 2019
Foto: Daniel Ibanez / CNA Deutsch
Previous Next

Krippe und Christbaum sind feierlich eingeweiht: Auf dem Peterspatz erstrahlt seit Donnerstagabend der Stall, der an die Geburt Jesu erinnert sowie der traditionelle Baum – beide stammen dieses Jahr aus Vicenza in Norditalien.

Nicht zu vergessen, dass es hier um die Feier der Geburt Jesu geht: Davor hat zuvor Papst Franziskus am 5. Dezember gewarnt.

Gegenüber einer italienischen Delegation zur Einweihungsfeier sagte der Pontifex, in der Adventszeit und an Weihnachten dürfe man nicht dem banalen Konsum verfallen.

Der eigentlichen feierlichen Beleuchtungszeremonie – die umweltfreundlchen Glühbirnen kommen vom OSRAM-Konzern – standen Kardinal Giuseppe Bertello and Bishof Fernando Vérgez Alzaga vor. 

Am 1. Dezember besuchte Papst Franziskus Greccio in der Provinz Rieti – und unterzeichnete dort ein Apostolisches Schreiben über Weihnachtskrippen mit Namen Admirabile Signum.

"Vor der Weihnachtskrippe entdecken wir, wie wichtig es für unser so oft hektisches Leben ist, Momente der Stille und des Gebets zu finden", schreibt Franziskus.

"Stille, um die Schönheit des Gesichts von Jesus, dem Kind, dem Sohn Gottes, zu betrachten, der in der Armut eines Stalls geboren wurde. Gebet, um das 'Dankeschön' auszudrücken, das über dieses große Geschenk der Liebe, das uns gegeben wird, erstaunt ist."

Mit diesem Schreiben unterstütze er "die schöne Tradition in unseren Familien" vor Weihnachten eine Krippe aufzubauen, aber auch "den guten Brauch, sie am Arbeitsplatz, in Schulen, Krankenhäusern, Gefängnissen, auf öffentlichen Plätzen usw. aufzustellen", so der Papst.

Das könnte Sie auch interessieren: