Papst Franziskus schickt Beileidstelegramm nach Flugzeugabsturz in Tansania

Papst Franziskus, 6. November 2022
Foto: Vatican Media

Papst Franziskus hat nach dem Flugzeugabsturz in Tansania am Wochenende den Menschen sein Beileid ausgesprochen. Der Vatikan teilte am Montag den Wortlaut des Telegramms an die Apostolische Nuntiatur in Tansania mit, das im Namen von Papst Franziskus verfasst worden, aber von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin unterschrieben sei.

„Nachdem Seine Heiligkeit Papst Franziskus mit Traurigkeit vom Flugzeugabsturz in Bukoba erfahren hat, spricht er den von dieser Tragödie betroffenen Menschen, insbesondere den Familien der Opfer, sein Beileid aus und versichert ihnen seine geistliche Nähe“, heißt es in dem Telegramm.

Der Pontifex „betet insbesondere für die ewige Ruhe der Verstorbenen, die Heilung der Verletzten und Kraft für die an den Rettungs- und Bergungsarbeiten Beteiligten“, so das Telegramm. „Seine Heiligkeit ruft über alle den Trost und den Frieden des allmächtigen Gottes herab.“

Bei dem Unglück war am Wochenende ein Flugzeug mit mehr als 40 Passagieren in den Victoriasee gestürzt. Zunächst war von mindestens 19 Toten die Rede.

„Die Maschine der tansanischen Fluggesellschaft Precision Air befand sich zum Zeitpunkt des Unglücks im Landeanflug auf die am Victoriasee gelegene Stadt Bukoba“, berichtete die Tagesschau. „Als sich die Maschine in einer Höhe von 100 Metern befand, seien Schwierigkeiten aufgetreten, erklärte der Polizeikommandant der Provinz Kagera, William Mwampaghale.“

Das schlechte Wetter – schwere Regenfälle und dichter Nebel – könnte die Unglücksursache gewesen sein. Eine offizielle Erklärung wurde aber noch nicht abgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren: