Pater Miguel Márquez neuer General des Ordens der Unbeschuhten Karmeliten

Pater Miguel Márquez OCD (Mitte)
Foto: ocdiberica.com

Pater Miguel Márquez Calle (de María) OCD aus der spanischen Provinz des Ordens der „Unbeschuhten Karmeliten OCD“ ist am 4. September zum neuen Generaloberen des Ordens „Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel“ gewählt worden. Der Spanier Miguel Márquez ist Nachfolger des Italieners Saverio Antonio Gennario Cannistrà OCD (geb. 1958), der von 2009-2021 den Orden leitete.

Pater Miguel Márquez wurde 1965 in Plasencia (Cáceres) geboren. Am 1. Oktober 1985 legte er seine erste Profess im Orden der Unbeschuhten Karmeliten ab. Die Priesterweihe wurde ihm am 23. Juni 1990 gespendet. Er war der erste Provinzial einer neuen spanischen Ordensprovinz, die 2015 nach dem Zusammenschluss von fünf ehemaligen historischen Provinzen entstanden ist. Der neue Ordensgeneral ist in den spanisch sprechenden Ländern bekannt als Autor vieler Artikel in Zeitschriften und populären Büchern über Spiritualität. 

Zum  Orden der „Unbeschuhten Karmeliten (OCD)“ gehören ca. 11.500 Nonnen in 750 Klöster und 4.000 Patres und Brüdern, davon mehr als 1.000 in Indien. In Deutschland gehören dem Teresianischen Karmel ca. 30 Karmeliten, 250 Karmelitinnen an.

Die hl. Teresa von Avila und der hl. Johannes vom Kreuz haben den Karmeliterorden im 16. Jahrhundert reformiert. Bekannte Heilige sind neben ihnen die heiligen Karmelitinnen Therese von Lisieux, Elisabeth von der Dreifaltigkeit und Edith Stein.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;