Peruanischer Bischof weiht 24 Neupriester des Opus Dei in Rom

Priesterweihe am 21. Mai 2022 in Rom
Foto: opusdei.org

24 Priesteramtskandidaten aus neun Ländern wurden am heutigen Samstag in Rom zum Priester geweiht, darunter ein Schweizer Physiker.

Die Weihe in der Basilika Sant‘Eugenio spendete Bischof Ricardo García Ricardo García der Prälatur Yauyos-Cañete-Huarochirí (Peru), wie die Prälatur mitteilte

Neben dem 35-jährigen Lorenzo De Vittori aus Lugano wurden Männer aus Argentinien,  Ecuador, Frankreich, Kolumbien, Mexiko, den Philippinen, Spanien und den USA geweiht.

Auch der Prälat des Opus Dei, Fernando Ocáriz, nahm an der Feier teil, die im Internet übertragen wurde.

Ein Bergsteiger aus dem Tessin

De Vittori studierte theoretische Physik an der ETH Zürich. Sein Forschungsschwerpunkt lag auf dem Gebiet der allgemeinen Relativitätstheorie. Er promovierte in Astrophysik, bevor er an der Päpstlichen Universität Santa Croce Rom sein Theologiestudium begann.

(Quelle: opusdei.org)

Der Bergsteiger und Eishockeyspieler De Vittori war zehn Jahre lang Mitglied des Leitungsteams des Studentenwohnheim Allenmoos und engagierte sich in Bildungsprojekten für junge Menschen. Mit Blick auf seine Zukunft als Priester hofft er, „den Menschen zu helfen, die Schönheit und Größe der Vergebung zu entdecken: Gottes Vergebung für uns und einander zu vergeben, was ebenfalls von Gott kommt“.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;