Reliquie des heiligen Johannes Paul II. in Basilika in Buenos Aires gestohlen

Basilika vom Allerheiligsten Altarsakrament in Buenos Aires
Foto: Flickr de Luis Alveart (CC BY-NC-ND 2.0)

Der Rektor der polnischen katholischen Mission in Argentinien, Pater Jorge Jacek Twarog, hat mitgeteilt, dass am gestrigen Sonntag, dem 21. November, die Reliquie des heiligen Johannes Paul II. gestohlen wurde, die sich in der Basilika des Allerheiligsten Altarsakramentes (Basilica del Santisimo Sacramento) in Buenos Aires befand.

Bei der Reliquie handelt es sich um ein Bild mit einem Tropfen Blut des heiligen Papstes Johannes Paul II., welches 2016 von Polen nach Argentinien gebracht und dort in einem Reliquiar aufbewahrt wurde, wie ACI Prensa, die spanische Schwesternagentur von CNA Deutsch berichtet.

Das Bild mit der Reliquie war Pater Twarog am 19. August 2016 von Kardinal Stanislaw Dziwisz, dem damaligen Erzbischof von Krakau, im dortigen erzbischöflichen Palais persönlich übergeben worden. 

Der Pfarrer der Basilika, Pater Rafael Cáceres Olave, und die katholische Gemeinde sind dabei, alles Notwendige zu unternehmen, um die Reliquie ausfindig zu machen; sie beten zudem für ihr baldiges Auffinden.
Die Pfarrei bat auch darum, die Nachricht vom Raub zu verbreiten, damit die Reliquie möglichst schnell wiedergefunden werden könne.

Das könnte Sie auch interessieren:

;