Vatikan leitet weitere Ermittlung gegen US-Bischof MIchael Hoeppner ein

Bischof Michael Hoeppner
Foto: CNA Deutsch Archivbild

Der Vatikan hat eine weitere Untersuchung des Verhaltens von US-Bischof Michael Hoeppner angewiesen. 

Das meldet die Catholic News Agency (CNA) mit Verweis auf eine Mitteilung des Bistums Crookston (US-Bundesstaat Minnesota).

Hoeppner ist der erste Bischof in den Vereinigten Staaten, dessen Verhalten durch Vos estis Lux Mundi – das von Papst Franziskus im vergangenen Jahr eingeführte Verfahren – untersucht worden ist. Er darf während der neuen Ermittlungen keine Fälle von sexuellem Missbrauch in seiner Diözese beaufsichtigen.

Der Bischof soll – unter anderem – ein mutmaßliches Opfer unter Druck gesetzt haben, seine Missbrauchsvorwürfe gegen einen Priester fallen zu lassen.

Erzbischof Bernard A. Hebda von der Erzdiözese St. Paul und Minneapolis sei von der Bischofskongregation beauftragt worden, Vertuschungsvorwürfe gegen Hoeppner zu prüfen, teilte das Bistum am 4. Februar weiter mit. Hebda hatte eine erste Untersuchung zum Fall geleitet und Ende Oktober 2019 dessen Ergebnisse und Empfehlungen an die Bischofskongregation in Rom weitergeleitet.

Vos estis Lux Mundi erlaubt es dem Vatikan, "eine zusätzliche Untersuchung vorzusehen", nachdem erste Schritte unternommen wurden, wenn die Beamten des Vatikans dies für notwendig erachten.

Ein Zeitplan für die nächste Phase der Untersuchung wurde nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;