Vor Katholikentag: Bischof Fürst begrüßt "Impuls" zur "eucharistischen Gastfreundschaft"

Bischof Gebhard Fürst
Foto: Bistum Rottenburg-Stuttgart

Als Gastgeber des Stuttgarter Katholikentags hat Bischof Gebhard Fürst einen "wertvollen Impuls" zur "eucharistischen Gastfreundschaft" begrüßt.

Am Sonntag hatten sich rund 800 Katholiken und Protestanten unter dem Motto "Abendmahl – Mahl am Abend" in Stuttgart versammelt, um für mehr Ökumene einzustehen.

Konkret setzen sich die Unterstützer der Bewegung, wozu auch eine Erklärung des Stadtdekanatsrats des Katholischen Stadtdekanats Stuttgart und des Kirchenkreisausschusses des Evangelischen Kirchenkreises Stuttgart gehört, für "Bemühungen um die ökumenische Einheit und Gastfreundschaft bei Eucharistie und Abendmahl" ein.

"Wir wünschen uns alle, dass wir in diesen Fragen vorankommen", sagte der Bischof von Rottenburg-Stuttgart. "Ich nehme diese Veranstaltung als wertvollen Impuls auf, um die Anstrengungen dazu auf allen Ebenen zu erhöhen."

Dennoch könne man in der Praxis einer offiziellen Regelung dieser Frage durch die Kirche nicht vorgreifen.

"Es war eine gelungene Veranstaltung für mehr Ökumene", fasste Fürst zusammen. "Sie hat mit ihren vielen Hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmern gezeigt, dass Menschen, denen die Ökumene im Kontext der eucharistischen Gastfreundschaft wichtig ist, ein großes Zeichen setzen."

Das könnte Sie auch interessieren: