Weihnachten unter Polizeischutz: So feiern Christen Heilig Abend in Pakistan

"Nach dem Freispruch von Asia Bibi ist die Situation sehr heikel", berichtet ein Pfarrer vor Ort

Die St. Patricks-Kathedrale in Karatschi (Pakistan) wurde von dem Jesuiten Karl Wagner entworfen.
Foto: Swerveut / Wikimedia (CC0)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Zehntausende Polizisten schützen in der Weihnachtszeit in diesem Jahr die christliche Minderheit Pakistans, Menschen wie Kirchen, vor islamistischem Terror. 

Das meldet die Agentur "Fides".

Im Stadtgebiet Islamabad-Rawalpindi sollen über 1.500 Polizisten während der Weihnachtszeit die Sicherheit von Kirchen und christlichen Einrichtungen und deren Umgebung gewährleisten.

Ähnliche Bestimmungen gelten für andere große Städte in Pakistan, wie Karatschi und Lahore, in denen terroristische Bedrohungen vermieden werden sollen.

Der von den Polizeibehörden angeordnete Sondereinsatz zum Schutz der religiösen Einrichtungen an Weihnachten in Pakistan wurde bereits auf den Weg gebracht und die Polizeieinheiten haben begonnen, Kirchen und kirchliche Einrichtungen zu besichtigen und angemessene Schutzmaßnahmen vorzubereiten.

"Die Polizeibeamten haben für die Feierlichkeiten an Weihnachten Kooperation und voller Unterstützung zugesagt. Beamte werden überall in der Stadt stationiert, vor allem während der Weihnachtsgottesdienste", berichtet Pfarrer Mario Rodrigues, Rektor der St. Patrick's Cathedral in Karatschi laut "Fides".

Der Priester fügt hinzu: "Nach dem Freispruch von Asia Bibi ist die Situation sehr heikel und wir haben Bedenken. Wir beten, damit alles gut geht".

In den letzten Tagen haben sich etwa fünfzehn Vertreter der christlichen Gemeinden verschiedener Konfessionen mit Polizeibeamten in Karatschi getroffen, um über die bestehenden Erfordernisse zu sprechen und die Belegschaft zu verstärken.

Der Generalinspekteur der Provinz Sindh, Syed Kaleem Imam, bestätigte, dass "den Christen ein außergewöhnlicher Schutz während der Weihnachtszeit garantiert werden soll".

Dazu organisiert die Polizei auch Schulungen für die ehrenamtlichen Helfer in Kirchen, die den Sicherheitsdienst über Weihnachten unterstützen. "Mehr als 150 Männer aus christlichen Gemeinden Männer werden ausgebildet, um den Sicherheitsdienst zu unterstützen", so der katholische Geistliche.

Allein in Lahore werden mehr als 10.000 Polizisten anwesend sein, um Kirchen und die Umgebung christlicher Einrichtungen zu schützen. Es sollen "spezielle Polizeieinheiten bei Patrouillen rund um die Kirchen eingesetzt werden, um höchste Sicherheitsstandards zu gewährleisten", wobei Überwachungskameras an sensiblen Orten installiert werden.

Pastor Adeel Patras Chaudry vom christlichen Fernsehsender "Jesus Life TV" betont: "Wir Christen in Pakistan beten zu Weihnachten besonders für den Frieden. Wir vertrauen darauf, dass es der Regierung und der Polizei den Bürgern die nötige Sicherheit zu garantieren und wir beten auch für diejenigen, die an diesem wichtigen und riskanten Dienst beteiligt sind."

Von etwa 207 Millionen Einwohner Pakistans sind 96,1 Prozent Muslime. Die 2,4 bis 3 Millionen Christen machen knapp zwei Prozent der Bevölkerung aus. Davon sind etwa eine Million Katholiken.

Das könnte Sie auch interessieren: