Zur Fastenzeit: Saatgut-Aktion für Ministranten

Im Referat Weltkirche bereiten Julia Bader und Gerhard Rott die Saatgut-Aktion für Ministranten vor
Foto: Anika Taiber-Groh/pde

Unter dem Titel #andersblühen startet im bayerischen Bistum Eichstätt eine Mitmachaktion für Ministranten. Passend zur Misereor-Fastenaktion „Es geht! Anders“ haben sich die bayerischen Diözesen etwas ausgedacht, um das Thema vor Ort aufzugreifen. Jede Pfarrei erhält eine Tüte Saatgut für einen Quadratmeter Wildblumenwiese. Die Ministranten, aber auch andere Jugendgruppen, Haupt- oder Ehrenamtliche, sind dazu eingeladen, dieses Saatgut auszusäen, zum Beispiel im Pfarrgarten oder auf einer anderen geeigneten Fläche. Im Bistum Eichstätt sollen so insgesamt rund 200 Quadratmeter blühende Fläche entstehen. Unter dem Hashtag #andersblühen können die Beteiligten auf Instagram Fotos von der Aussaat, den ersten Keimen und schließlich der Blühfläche posten.

Die Misereor-Fastenaktion lenkt mit dem Beispielland Bolivien in diesem Jahr den Fokus auf die Unterstützung kleinbäuerlicher Gemeinschaften, die den Regenwald durch die Anlage von Waldgärten vor Rodung und Ausbeutung schützen. Für Gerhard Rott, Leiter des Referats Weltkirche, passt dieses Anliegen gut zur Saatgut-Challenge: „Die Aktion #andersblühen ist ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in Bolivien und trägt bei uns vor Ort zur Biodiversität, zur Artenvielfalt bei.“

Das könnte Sie auch interessieren: 

https://twitter.com/cnadeutsch/status/1110081719661723653?s=20