Neueste Nachrichten: Pro Life

Eine schwangere Frau / Pexels via Pixabay (Gemeinfrei)

Interview: Wie berate ich eine Frau, die abtreiben will?

15. Juli 2021

Von Elisabeth Dóczy

Die Frau oder das Kind: darum scheint es bei Diskussionen über Abtreibung zu gehen. Dass die Wirklichkeit viel komplexer ist und mehr dahinter steckt, als die Parolen "Pro Life" oder "Pro Choice" wiedergeben können, weiß Barbara Pavelka von der österreichischen Lebensbewegung. Ihre Mitarbeiter und sie beraten in Schwangerschaftskonfliktsituationen. Frauen, die eine Abtreibung erwägen und mehr über Alternativen wissen wollen, Paare in finanziellen oder bürokratischen Schwierigkeiten vor einer Geburt oder auch Frauen, die eine Abtreibung oder Fehlgeburt durchlebt haben: sie alle können sich an das sechsköpfige Team wenden.

Gebet / Andrey Kuzmin/Shutterstock

Gerichtsprozess in Pforzheim: Ist Beten vor einer Beratungsstelle erlaubt?

12. Mai 2021

Von Rudolf Gehrig

Vor dem Karlsruher Verwaltungsgericht wird am heutigen Mittwoch die Klage der Lebensschutzorganisation "40 Tage für das Leben" verhandelt. Weil sich die Unterstützer der auf Anweisung der Stadt nicht direkt in der Näher einer Abtreibungseinrichtung von "Pro Familia" in Pforzheim aufhalten durfte, sieht Pavica Vojnović, die Leiterin der Gruppe, ein "Gebetsverbot".

Polizeiwagen / Pixabay

"Feministischer Kampftag": Attacken auf christliche Einrichtungen im Osten Deutschlands

11. März 2021

Von Rudolf Gehrig

Im Osten von Deutschland haben linksextreme und antikatholische Aktivisten Farb-Attacken auf mehrere christliche Einrichtungen verübt.  

Joe Biden, der designierte Präsident der USA  / CNA Archiv

Joe Biden voraussichtlicher Sieger der Präsidentschaftswahlen in den USA

Mehreren Medienberichten zufolge hat Joe Biden die Wahl zum Präsidenten der USA gewonnen.

Der Marsch für das Leben 2020 vor dem Brandenburger Tor in Berlin. / Rudolf Gehrig / CNA Deutsch

Marsch für das Leben 2020 in Berlin: Etwa 3.500 Teilnehmer | MIT VIDEO

19. September 2020

Von Rudolf Gehrig

Am heutigen Samstag ist mit fast 3.500 Teilnehmern der "Marsch für das Leben" in Berlin zu Ende gegangen.

Schwangere / Flickr / Bayu Aditya (CC BY-20)

Statistisches Bundesamt: Abtreibungszahlen gestiegen

17. September 2020

Von Rudolf Gehrig

Nur 4 Prozent der Abtreibungen nach Sexualdelikten oder aus medizinischen Gründen - 70 Prozent der Frauen zwischen 18 und 34 Jahre alt

Nach der Deutschlandpremiere des Filmes "Unplanned" fand im Kino in Fulda noch eine Podiumsdiskussion statt. / Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA) e.V.

Deutschlandpremiere von Pro-Life-Film "Unplanned": Großer Erfolg trotz Widerstand

4. September 2020

Von Rudolf Gehrig

Der Film "Unplanned" hat in Deutschland eine erfolgreiche Premiere gefeiert. Dies teilte die Lebensrechtsorganisation "Aktion Lebensrecht für Alle" (ALfA) am Freitag mit. Im Vorfeld hatte es viele Versuche gegeben, eine Ausstrahlung des Filmes zu verhindern, der ein klares Statement gegen Abtreibung setzt.

Kardinal Walter Kasper / CNA / Bohumil Petrik

Sterbehilfe: Kardinal Kasper widerspricht evangelischem Landesbischof

26. August 2020

Von Rudolf Gehrig

Der frühere Präsident des Päpstlichen Rats zur Förderung der Einheit der Christen, Kardinal Walter Kasper, hat sich gegen die Auffassung gewandt, dass aktive Sterbehilfe theologisch zu rechtfertigen sei.

Teilnehmer der "Pro Life Tour" unterwegs / Pro Life Tour

"Pro Life Tour" beendet: Zeichen für den Lebensschutz

Nach eigenen Angaben nahmen knapp einhundert Teilnehmern an der Tour teil.

Symboldbild / Wikimedia / CC BY 2.5 dk

Lebensrechtsorganisation "ALfA": Gewissensfreiheit für Ärzte bei Abtreibungsfrage

10. Juli 2020

Von Rudolf Gehrig

Die Lebensrechtsorganistion "Aktion Lebensrecht für Alle" (ALfA) hat einen Vorstoß der Baden-Württembergischen Landesregierung kritisiert, der die Ärzte künftig dazu verpflichten soll, eine Abtreibung durchzuführen. Bisher kann ein Arzt einen solchen Eingriff mit Verweis auf die Gewissensfreiheit verweigern.

Der CDU-Politiker Thomas Sternberg ist seit 2015 Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK). / Rudolf Gehrig / CNA Deutsch

ZdK-Präsident Sternberg zum Flachsbarth-Skandal: Sind uns "völlig einig"

24. Juni 2020

Von Rudolf Gehrig

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, hat seine Partei-Kollegin Maria Flachsbarth (CDU) für ihre Unterstützung von Planned Parenthood verteidigt.

Maria Flachsbarth, MdB (2013) / Laurence Chaperon / Wikimedia (CC BY-SA 3.0 de)

Präsidentin des Katholischen Frauenbundes bestätigt Unterstützung für "Planned Parenthood"

20. Juni 2020

Von Rudolf Gehrig

Nach den Vorwürfen eines Parteikollegen hat die Bundestagsabgeordnete Maria Flachsbarth (CDU) erneut ihren Einsatz für das angebliche "Recht auf Abtreibung" bekräftigt. Gegenüber CNA Deutsch bestätigte die Katholikin, die gleichzeitig als Präsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) amtiert, am Freitag ihr Engagement für die Abtreibungslobby.

Ein Demonstrant nach dem Tod von George Floyd / Matt Gush / Shutterstock

"Jeder Katholik muss gegen Rassismus eintreten": US-Bischöfe zum Tod von George Floyd

30. Mai 2020

Von AC Wimmer

Nach dem Tod von George Floyd haben führende Vertreter der US-Bischofskonferenz erklärt, dass die Bekämpfung des Rassismus eine Pro-Life-Frage ist, die alle Katholiken angeht.

Eine schwangere Frau / Pexels via Pixabay (Gemeinfrei)

Lebensrechtsorganisation: "Abtreibungsstatistik zeigt das Versagen des Staates"

4. März 2020

Von Rudolf Gehrig

100.893 Kinder wurden im Jahr 2019 in Deutschland abgetrieben. Diese Zahl geht aus der aktuellen Statistik des Statistischen Bundesamtes hervor. Die Lebensrechtsorganisation "Aktion Lebensrecht für Alle" (ALfA) beklagt: "Die Abtreibungsstatistik dokumentiert das Versagen des Staats beim Schutz des ungeborenen Lebens".

Operationsteam (Illustration) / Jafar Ahmed / Unsplash (CC0)

"Es gibt keinen Anspruch auf ein fremdes Organ“

16. Januar 2020

Von Rudolf Gehrig

Im Vorfeld zur heutigen Entscheidung des Deutschen Bundestags zur Neuregelung der Organspende haben einige Bischöfe die sogenannte "Widerspruchslösung" kritisiert, die Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgelegt hat. Demnach soll jeder Bürger, der nicht ausdrücklich widerspricht, automatisch als Organspender zur Verfügung stehen.