Was wir jetzt für die Synode tun können

Weltsynode zur Synodalität am 6. Oktober 2023
Vatican Media

Was können wir jetzt für die laufende Synode in Rom als katholische Christen tun? Wie können wir zu den Ergebnissen der Synode beitragen? Hier sind ein paar konkrete Vorschläge.

Zum Heiligen Geist rufen

Um zur Arbeit der Synode beizutragen, können wir Adsumus Sancte Spiritus beten: "Wir stehen vor dir, Heiliger Geist". Damit sind Katholiken und alle Menschen aufgerufen, den Heiligen Geist auf die Teilnehmer der Generalversammlung herabzurufen.

Vor dir stehen wir, Heiliger Geist,

während wir uns in deinem Namen versammeln.

Allein mit dir uns zu leiten,

beheimate dich in unseren Herzen,

lehre uns den Weg, den wir gehen müssen, und wie wir ihn verfolgen.

Mehr in Vatikan

Wir sind schwach und sündig;

lass uns nicht Unordnung verbreiten,

lass weder Unwissenheit uns auf einen falschen Pfad führen noch Parteilichkeit unser Handeln beeinflussen.

Lass uns in dir unsere Einheit finden,

damit wir gemeinsam dem ewigen Leben entgegengehen und nicht abweichen vom Weg der Wahrheit und dem, was richtig ist.

Um all dies bitten wir dich,

der an jedem Ort und zu jeder Zeit am Werk ist, in Gemeinschaft mit dem Vater und dem Sohn, für immer und in Ewigkeit.

Amen

Das Gebet wird dem heiligen Isidor von Sevilla zugeschrieben, der zwischen 560 und 636 lebte, und es wurde im Laufe der Jahrhunderte auf verschiedenen Konzilen, Synoden und kirchlichen Versammlungen gebetet. Es wurde von den Organisatoren der Synode veröffentlicht und ist eine Gelegenheit für die Gläubigen, gemeinsam um die Gnade des Heiligen Geistes für alle Teilnehmer zu bitten.

Teilnahme an der Heiligen Messe und Eucharistischen Anbetung

Um die Synode im Gebet zu begleiten, hält der Petersdom an den Wochentagen im Oktober jeden Abend bis 20 Uhr eine zusätzliche Stunde Anbetung in der Kapelle des Allerheiligsten Sakraments ab.

Dies ermöglicht es den Teilnehmern der Synode, nach ihren Sitzungen abends zu beten. Gehen auch wir so oft wie möglich an den Wochentagen und Sonntagen zur Heiligen Messe; nehmen wir an der Eucharistischen Anbetung für die Anliegen der Synode teil.

Fürbitten für die Synode

Am 12. September hat der Generalsekretär der Bischofssynode, Kardinal Mario Grech, eine Botschaft an alle Bischöfe der Welt geschickt, in der er die Worte von Papst Franziskus wiederholt: "Ohne Gebet wird es keine Synode geben".

Grech fügte seinem Brief Fürbitten für Wochentage und Festtage bei, die als allgemeines Gebet während der Eucharistiefeier oder als Fürbitten bei der Vesper verwendet werden können. Sie können diese Fürbitten in den täglichen Messen in Ihrer Gemeinde oder während der Vesper beten.

Lesung der Schrift mit "synodalen" Texten

Die biblische Untergruppe der Kommission für Spiritualität des Generalsekretariats der Bischofssynode hat im März 2022 eine Broschüre veröffentlicht, die biblische Ressourcen für die Synode enthält.

Während der Sitzungen können wir einen der Texte in der Art einer Lectio Divina betrachten. Zu diesen Texten gehören Psalm 107, Josua 24, Maria im Gebet mit den Aposteln in Apostelgeschichte 1:13-14, das erste Konzil in Apostelgeschichte 15:1-35 und andere.

Damian Entwistle Flickr CC BY NC 2.0.

Das Kreuz von San Damiano betrachten

In einer ökumenischen Gebetswache auf dem Petersplatz am Samstagabend, den 30. September, mit christlichen Führern aus aller Welt, betete Papst Franziskus vor dem Kreuz von San Damiano, das den heiligen Franziskus von Assisi zur Wiederherstellung der Kirche inspirierte, zu Gott für die Synode. Meditieren Sie während dieser Synode über die Symbole dieses Kreuzes, damit die Teilnehmer der Synode und die gesamte Gemeinschaft der Gläubigen den "Mut haben, das Kreuz der Männer und Frauen unserer Zeit auf sich zu nehmen", wie Kardinal Grech in seinen Betrachtungen am vergangenen Samstag sagte, als der Rosenkranz auf dem Petersplatz gebetet wurde.

Rosenkranz für die Teilnehmer beten

Der Oktober ist der Monat des Heiligen Rosenkranzes. Begleiten wir den Verlauf der Synode, indem wir den Rosenkranz für die Anwesenden beten. Schauen wir uns die Liste der Teilnehmer an, ihre Namen, und beten jedes der fünfzig "Ave Maria" für das Anliegen eines der Teilnehmer.

Ein Akt der Nächstenliebe

Während der Vorbereitung der Weltsynode wurde "die Notwendigkeit einer Kirche deutlich, die in der Lage ist, die Armen, die Geringsten und die Fernsten einzubeziehen, mit besonderem Augenmerk auf die Flüchtlinge und Vertriebenen", sagte Kardinal Grech in seinen Betrachtungen am vergangenen Samstag beim Rosenkranzgebet auf dem Petersplatz.

Verrichten wir also einen Akt der Nächstenliebe oder der Barmherzigkeit im Sinne der Versammelten, damit die Arbeit der Kirche von Nächstenliebe gekrönt wird.

Verzicht üben

Der Oktober ist zwar keine liturgische Fastenzeit, aber wir können mittwochs oder freitags fasten und ein geistliches Opfer für eine Synode bringen. Wir können in dieser Zeit auch andere Opfer bringen, z.B. auf Süßigkeiten oder Klatsch verzichten oder morgens früher aufstehen.

Keine falschen Nachrichten verbreiten

In Anbetracht der Bedeutung und Universalität der Synode könnten sich während dieses Monats oder nach dem Ende der ersten Sitzung "fake news" — falsche Nachrichten — in den sozialen Medien verbreiten. Prüfen wir daher die Echtheit von Informationen und die Redlichkeit mancher "kirchlicher" Nachrichten, bevor wir sie mal eben teilen und weiterleiten: Wir wollen Zeuge der Wahrheit zu sein und nicht unbewusst Zweifel in schwachen Herzen säen.

Verfolgen wir die Berichterstattung über die Synode bei CNA Deutsch: Hier erhalten Leser täglich die aktuellsten Nachrichten direkt aus Rom. Die Agenturen der ACI-Gruppe und CNA verfügen über eine Reihe akkreditierter Vatikan-Korrespondenten und leisten mit Abstand die beste Berichterstattung.

Die heilige Jungfrau Maria und die Heiligen um Fürsprache bitten

Wir können, wie es in der achten Nummer des Instrumentum Laboris der Synode heißt, die Arbeit der Versammlung Maria anvertrauen und allen, "die in der vollen Gemeinschaft der Heiligen leben" — aber natürlich "besonders Maria, der Mutter der Kirche".

Beten wir zum Heiligen Josef, dem Schutzpatron der Kirche. Beten wir auch zum heiligen Erzengel Michael mit dem folgenden Gebet: 

Heiliger Erzengel Michael,

verteidige uns im Kampfe;

gegen die Bosheit und die Nachstellungen

des Teufels, sei unser Schutz.

'Gott gebiete ihm', so bitten wir flehentlich;

du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen,

stoße den Satan und die anderen bösen Geister,

die in der Welt umherschleichen,

um die Seelen zu verderben,

durch die Kraft Gottes in die Hölle.

Amen.