30 Jahre Unabhängigkeit Sloweniens: Ein wichtiger Besuch im Vatikan

Papst Franziskus und der slowenische Präsident Borut Pahor, Bibliothek des Apostolischen Palastes, 7. Februar 2022
Foto: Vatican Media

Der vierte Besuch des slowenischen Präsidenten bei Papst Franziskus ist nicht der übliche Auftakt- oder Abschiedsbesuch für die Amtszeit des Präsidenten.

Es handelt sich um ein Jubiläum, und zwar ein wichtiges für die südosteuropäische Nation. Als Slowenien vor dreißig Jahren seine Unabhängigkeit proklamierte, gehörte der Heilige Stuhl zu den ersten Staaten, die Ljubljana (Laibach) in einer Note an Belgrad anerkannten, die jedoch betonte, dass es sich dabei nicht um einen Akt der Feindseligkeit handelte. Dreißig Jahre später ist Slowenien ein Land in der Europäischen Union, eines der stabilsten in der Region und ein Förderer des regionalen Dialogs wie das Strategische Forum von Bled, an dem letztes Jahr auch Kardinal Pietro Parolin teilnahm.

Der Besuch von Pahor im Vatikan am 7. Februar passte in diesen Rahmen. Es gab eine 35-minütige Privataudienz mit Papst Franziskus, an deren Ende der Pontifex wie üblich die päpstlichen Dokumente, die Botschaft für den diesjährigen Weltfriedenstag und das von der Libreria Editrice Vaticana herausgegebene Buch über die Statio Orbis vom 27. März 2020 übergab.

Präsident Pahor wiederum schenkte eine Sammlung typisch slowenischer Bienenstocktafeln und ein Buch über Bienen und ihre Beziehung zum Menschen sowie eine "potička", einen typisch slowenischen Kuchen, den der Papst nachweislich kennt und schätzt - eine seiner Nichten, Maria Ines, ist mit einem slowenischen Mann verheiratet.

Bei den Gesprächen im Staatssekretariat wurde laut  Presseamt des Heiligen Stuhls "die Wertschätzung für die positiven bilateralen Beziehungen und den laufenden Dialog zwischen der Kirche und den slowenischen Zivilbehörden zum Ausdruck gebracht".

Darüber hinaus "wurden im Laufe des Gesprächs verschiedene internationale und regionale Themen angesprochen, darunter die regionale Zusammenarbeit, die Erweiterung der Europäischen Union um die Länder des westlichen Balkans und die Lage in der Ukraine".

Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Republik Slowenien und dem Heiligen Stuhl. Am Nachmittag wird Pahor an einem Konzert des slowenischen Oktetts in der Basilika Santa Maria Maggiore teilnehmen, das von der slowenischen Botschaft beim Heiligen Stuhl im Rahmen der Feierlichkeiten organisiert wird.

Der Heilige Stuhl und Slowenien unterhalten seit dem 8. Februar offizielle diplomatische Beziehungen, nachdem der Heilige Stuhl Slowenien am 13. Januar 1992 anerkannt hatte.

Wie bereits erwähnt, war dies der vierte Besuch von Pahor im Vatikan. Pahor, der 2012 zum Präsidenten gewählt und 2017 bestätigt wurde, traf den Papst am 19. März 2013, am 17. Oktober 2016 und am 30. Mai 2018. Der achtundfünfzigjährige Pahor ist seit 1997 Vorsitzender der Sozialdemokraten und war bereits Abgeordneter, Mitglied des Europäischen Parlaments, Präsident der Nationalversammlung und von 2008 bis 2012 Ministerpräsident.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur ACI Stampa