40 Jahre Europa-Patrone Kyrill und Method

Patrone Europas und Slawenapostel: Ein Denkmal an Kyrill und Methodius in Chanty-Mansijsk (Russland)
Foto: Stanislav V. Milutin / Wikimedia (CC0)

Zum 40. Jahrestag der Erhebung der heiligen Kyrill und Method zu Europa-Patronen am 31. Dezember 1980 durch Papst St. Johannes Paul II. gedenken die katholischen und orthodoxen Geschwister gemeinsam der christlichen Missionare und ihrer entscheidenden Rolle für Europa und die Kirche.

Die beiden Missionare sind große verbindende Gestalten zwischen Ost und West. Papst Johannes Paul II. prägte bei der Erhebung der Brüder ein bedeutendes Wort: Auf "beiden Lungenflügeln" müsse das christliche Europa atmen – dem lateinisch-römischen und dem slawisch-byzantinischen. Damit setzte er ein bedeutendes Zeichen an die Völker hinter dem damaligen Eisernen Vorhang. 

Zu Recht wurden Kyrill und Methodius "von der Familie der slawischen Völker schon früh als Väter sowohl ihres Christentums, als auch ihrer Kultur anerkannt", betonte der heilige Papst in Slavorum Apostoli. Dabei sprach er auch eine heute wieder brennend aktuelle Warnung aus: Dass ohne echte Mission das Christentum nur oberflächlich bleibt: "In vielen der schon genannten Gebiete bewahrte ein Großteil der slawischen Bevölkerung, obwohl schon verschiedene Missionare dort gewirkt hatten, noch im 9. Jahrhundert heidnische Bräuche und Überzeugungen. Nur auf dem von unseren Heiligen bestellten oder von ihnen wenigstens für die Bestellung vorbereiteten Land hat das Christentum im folgenden Jahrhundert seinen endgültigen Einzug in die Geschichte der Slawen gehalten".

Johannes Paul II. bekräftigte, dass das Werk der Slawenapostel "einen hervorragenden Beitrag für die Bildung der gemeinsamen christlichen Wurzeln Europas" leistete; "jener Wurzeln, die wegen ihrer Festigkeit und Lebenskraft einen der solidesten Bezugspunkte bilden, von denen kein ernsthafter Versuch, die Einheit des Kontinents auf neue und heutige Weise wiederherzustellen, absehen kann.

Heute werden die Europapatrone Kyrill und Methodius von der orthodoxen und der katholischen Kirche gemeinsam verehrt. 

Die Päpstliche Stiftung "Kirche in Not" hat eine eigene Ausgabe seiner Informationsreihe "Glaubens-Kompass" über die bedeutenden Heiligen erstellt. In dem zehnseitigen Faltblatt wird das Leben und Wirken der Slawenapostel ausführlich beschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren: