5 Dinge, die man über Kardinal Zen wissen sollte

Kardinal Joseph Zen.
Foto: Iris Tong via Wikimedia (Gemeinfrei).

Kardinal Joseph Zen, das ehemalige Oberhaupt der katholischen Kirche in Hongkong, wurde Berichten zufolge am späten Mittwochabend gegen Kaution freigelassen.

Der Kardinal war am 11. Mai von den Behörden wegen seiner Verbindungen zu einem Fonds, der pro-demokratische Demonstranten unterstützte, festgenommen worden.

Zens Freilassung erfolgte, nachdem Kommentatoren und Menschenrechtsaktivisten die Verhaftung des 90-jährigen Kardinals beklagt hatten und der Vatikan in einer ersten Reaktion erklärte, er verfolge die Nachricht "mit Sorge".

Hier sind fünf Dinge, die man über den emeritierten Bischof von Hongkong, Kardinal Joseph Zen, wissen sollte:


1. Kardinal Zen ist ein Salesianer

Kardinal Zen wurde am 11. Februar 1961 für die Gesellschaft Don Boscos, besser bekannt als Salesianerorden, zum Priester geweiht.

Bevor er 1996 zum Koadjutor-Bischof von Hongkong ernannt wurde, diente er sechs Jahre lang als Provinzoberer der Salesianer in China, wo er auch Theologie und Philosophie in chinesischen Seminaren lehrte.

 

2. Kardinal Zen schätzt die traditionelle lateinische Messe

Nachdem Papst Franziskus Beschränkungen für die Feier der traditionellen lateinischen Messe im Jahr 2021 erlassen hatte, bezeichnete Kardinal Zen dies als einen "Schlag" für "die Herzen vieler guter Menschen".

Er sagte, dass er in dieser Frage nicht als "Extremist" gelte und sich während seiner Zeit als Priester und Bischof für die Umsetzung der Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils eingesetzt habe, aber er glaube, dass Benedikt XVI. Gutes bewirkt habe, indem er bestätigte, dass die "alte Messe" natürlich weiterin gültig ist und gefeiert werden kann.

Zen sagte auch, er glaube, dass viele Menschen, die durch die Einschränkungen verletzt wurden, "nie den geringsten Grund gegeben haben, verdächtigt zu werden, die Liturgiereform des [Zweiten Vatikanischen Konzils] nicht zu akzeptieren".

3. Zen ist ein ausgesprochener Befürworter der Demokratie

Der Kardinal, der von 2002 bis 2009 Bischof von Hongkong war, wurde für sein langes Eintreten für Katholiken gegen kommunistische Unterdrückung und Menschenrechtsverletzungen in Festlandchina gelobt.

Er war auch ein starker Befürworter der Demokratie und der bürgerlichen Freiheiten in Hongkong, insbesondere als Peking im Juni 2020 sein nationales Sicherheitsgesetz einführte.

Nachdem das Gesetz in Kraft getreten war, wurden prominente pro-demokratische Aktivisten und Journalisten - viele von ihnen Katholiken - verhaftet.

Zen sagte im September 2020 gegenüber CNA, dass Katholiken wie Jimmy Lai, Agnes Chow und Martin Lee, die aufgrund der Bestimmungen des neuen Gesetzes verhaftet wurden, "einfach die Soziallehre der Kirche in die Praxis umsetzen".

"In diesem Moment bedeutet Demokratie Freiheit und Menschenrechte, Menschenwürde", sagte Zen.

Er wurde Berichten zufolge in seiner Rolle als Treuhänder des 612 Humanitarian Relief Fund verhaftet, der pro-demokratischen Demonstranten half, ihre Anwaltskosten zu bezahlen.


4. Er hat den umstrittenen Umgang des Vatikans gegenüber China kritisiert

Im Jahr 2020 veröffentlichte Zen einen Blogbeitrag auf seiner persönlichen Website, in dem er sich kritisch über die Vorgehensweise des Heiligen Stuhls gegenüber der katholischen Kirche in China äußerte, einschließlich der Veröffentlichung einer Reihe von "pastoralen Richtlinien" im Jahr 2019.

Dieses Dokument, so Zen, sei "eklatant böse, unmoralisch, weil es eine schismatische Kirche legitimiert".

Er beschuldigte auch den vatikanischen Staatssekretär Kardinal Pietro Parolin, Papst Franziskus zu manipulieren.

"Es ist schwer zu verstehen, wie dieser Mann so mächtig geworden ist, dass er die gesamte römische Kurie beherrscht", schrieb er über den mächtigen Kirchenmann.

 

5. Der Kardinal ist ein guter Koch

Freunde des Kardinals sagen, er sei ein guter Koch und sein bekanntestes Gericht sei Schweinefleisch.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.