Diese US-Bischöfe unterstützen das Verbot des Empfangs der Kommunion für Nancy Pelosi

Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, am 19. Mai 2022 im US-Kapitol in Washington, D.C., und der Erzbischof von San Francisco, Salvatore Joseph Cordileone, am 29. Juni 2013 im Petersdom.
Foto: Kevin Dietsch, Franco Origlia/Getty Images

Bislang hat sich nur eine kleine Minderheit von US-Bischöfen öffentlich für die Ankündigung von Erzbischof Salvatore J. Cordileone vom 20. Mai ausgesprochen, dass er die Sprecherin des demokratischen Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, vom Empfang der Heiligen Kommunion in der Erzdiözese San Francisco, ihrer Heimatdiözese, ausschließt, bis sie ihre langjährige Befürwortung der Abtreibung widerruft.

In den USA gibt es 194 Diözesen und Erzdiözesen. Hier ist eine Liste der Bischöfe, die sich für Cordileones Aktion ausgesprochen haben, berichtet die Catholic News Agency, die englischsprachige Partneragentur von CNA Deutsch (Stand: 21. Mai).

Kalifornien

Bischof Michael Barber von Oakland teilte auf Twitter mit: "Ich unterstütze Erzbischof Cordileone in seiner heroischen und mitfühlenden Haltung, die er heute zum Schutz und zur Verteidigung des menschlichen Lebens eingenommen hat". Barber zitiert Papst Franziskus: "'Jedes Kind, das nicht geboren, sondern zu Unrecht zur Abtreibung verurteilt ist, trägt das Antlitz Jesu Christi.'"

Bischof Robert Vasa von Santa Rosa sagte am 20. Mai, er habe mit dem Pfarrer von St. Helena gesprochen, einer Gemeinde, die Pelosi Berichten zufolge gelegentlich besucht.

Vasa sagte: "Ich habe den Pfarrer von St. Helena besucht und ihm mitgeteilt, dass, wenn der Erzbischof jemandem den Empfang der heiligen Kommunion untersagt, diese Einschränkung für die Person gilt und der Pfarrer nicht die Freiheit hat, sie zu ignorieren."

"Der neue Kanon (1379 §4) macht deutlich, dass die Erteilung der Sakramente an jemanden, dem der Empfang der Sakramente verboten ist, eigene mögliche Strafen nach sich zieht", sagte er.

 

Colorado  

Erzbischof Samuel Aquila von Denver teilte auf Twitter mit, er "unterstütze und lobe" seinen Mitbruder, Erzbischof Cordileone, "diese mutige, mitfühlende und notwendige Entscheidung zu treffen". Er veröffentlichte zudem ein eigenes Statement zu der Entscheidung.

Illinois 

Bischof Thomas Paprocki von Springfield schrieb auf Twitter: "Ich unterstütze voll und ganz das Vorgehen von Erzbischof Cordileone in Bezug auf die Sprecherin Pelosi und empfehle es nachdrücklich. Alle Politiker, die die Abtreibung fördern, sollten die heilige Kommunion erst dann empfangen, wenn sie Buße getan, den Skandal wiedergutgemacht und sich mit Christus und der Kirche versöhnt haben."

Kansas

Erzbischof Joseph F. Naumann gab am 20. Mai die folgende Erklärung ab:

"Ich begrüße die geduldigen und beharrlichen Bemühungen von Erzbischof Cordileone, die Sprecherin Pelosi über die moralische Schwere ihrer extremen Bemühungen aufzuklären, die Legalisierung der Abtreibung in das Bundesgesetz zu verankern. Ich unterstütze voll und ganz die sowohl pastoralen als auch mutigen Maßnahmen, die Erzbischof Cordileone jetzt unternommen hat, um das Gewissen von Sprecherin Pelosi zu wecken und gleichzeitig die Katholiken in der Erzdiözese San Francisco und im ganzen Land davor zu bewahren, dass sie durch Pelosis radikalen Unterstützung der Abtreibung verwirrt werden, während sie behauptet, eine gläubige Katholikin zu sein. Ich bete, dass Sprecher Pelosi ihre Meinung ändern wird."

Nebraska

Bischof James D. Conley von Lincoln teilte auf Twitter mit: "Ich unterstütze Erzbischof Cordileone bei seinem mutigen pastoralen Einsatz für ein Mitglied seiner Herde. Sein Handeln ist das eines Hirten mit dem Herzen Christi." 

"Wir beten inbrünstig für die Bekehrung des Herzens von Sprecherin Pelosi und all jener, die für die Zerstörung des menschlichen Lebens im Mutterleib eintreten. Lasst uns beten, dass alle Menschen die Würde jeder menschlichen Seele anerkennen: des Mannes, der Frau und des Kindes, des geborenen und des ungeborenen", so der Bischof.

Oklahoma

Erzbischof Paul S. Coakley von Oklahoma City erklärte: "Ich begrüße den Mut von Erzbischof Cordileone und seiner Führung, diesen schwierigen Schritt zu tun. Beten wir weiter für Erzbischof Cordileone, die Priester der Erzdiözese San Francisco, Sprecherin Pelosi, für den Schutz der Ungeborenen und für die Bekehrung der Herzen und Gemüter." 

Texas

Bischof Joseph E. Strickland von Tyler kommentierte auf Twitter: "Danke, Danke, Danke, Erzbischof Cordileone, dass Sie Nancy Pelosi in der Wahrheit Jesus Christi lieben!"

Washington State

Bischof Thomas Daly von Spokane betonte, dass diese Entscheidung keine leichte war, aber es gehe darum, als Bischof "die Wahrheit in Liebe, mit Empathie und ohne Kompromisse zu lehren".

Wisconsin

Bischof David Ricken von Green Bay erklärte öffentlich seine "starke Unterstützung" für Cordileones Entscheidung. Pelosis "aggressive Förderung der Abtreibung und ihre eklatante öffentliche Missachtung der kirchlichen Lehre hat Konsequenzen. In vielerlei Hinsicht hat sie diese Entscheidung durch ihre Worte und Taten selbst getroffen", so der Bischof.

Bischof Donald Hying von Madison schloss sich dieser Einschätzung an. 

"Ich unterstütze voll und ganz die umsichtige Entscheidung von Erzbischof Salvatore Cordileone, anzuerkennen, dass die Sprecherin des Repräsentantenhauses, die Kongressabgeordnete Nancy Pelosi, im Widerspruch zu ihrem bekennenden katholischen Glauben beharrlich öffentliche Positionen zur Unterstützung der legalen Abtreibung eingenommen und sich dafür entschieden hat, sich von der vollen Gemeinschaft mit der katholischen Kirche zu trennen, und dass sie deshalb nicht zum Empfang der Heiligen Kommunion in der Erzdiözese San Francisco erscheinen soll."

Hying sagte, dass "Cordileones öffentliche Erklärung deutlich machte, dass diese schwerwiegende Maßnahme 'rein seelsorgerisch, nicht politisch' ist, in einem weiteren Versuch, 'ihr zu helfen, das schwere Übel zu verstehen, das sie begeht, den Skandal, den sie verursacht, und die Gefahr für ihre eigene Seele, die sie riskiert...'"

Das könnte Sie auch interessieren: 

;