Kardinal Robert Sarah veröffentlicht eigenes Gebet für Deutschland

Kardinal Robert Sarah
Foto: Paul Badde / EWTN.TV
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Kardinal Robert Sarah hat ein eigenes Gebet für Deutschland geschrieben. Es wird in der deutschen Ausgabe seines Buches "Herr, bleibe bei uns" vorgestellt.

Das Gebet für Deutschland trage er bei, weil dort die Kirche "unter der Krise, die wir gerade erleben, besonders leidet", so Sarah wörtlich.

In seinem Buch schildert der Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentendisziplin schonungslos das ganze Ausmaß der Kirchenkrise, von der Krise des Priestertums, der ein ganzes Kapitel gewidmet ist, über den Mangel an Gebet und Kontemplation bis hin zu äußeren Faktoren wie der weltweiten Christenverfolgung, die historische Ausmaße angenommen hat.

CNA Deutsch dokumentiert das Gebet mit freundlicher Erlaubnis des FE-Medien Verlags.

HERR, BLEIBE BEI UNS

Gebet für Deutschland

von

Kardinal Sarah 

Herr, bleibe bei uns; denn es will Abend werden und der Tag hat sich geneigt!

Herr, bleibe bei uns; denn Traurigkeit und Lauheit befällt un­ser Herz!

Herr, bleibe bei uns; denn von allen Seiten bedroht die Fins­ternis der Lüge und des Glaubensabfalls Deine Kirche.

Komm, erwärme unsere Herzen und entzünde sie mit einer großen Liebe zu Dir, wahrer Gott und wahrer Mensch.

Entflamme unser Leben, lasse es strahlen im Glanz des Evan­geliums, mache es gefügig dem Geist der Wahrheit und der Heiligkeit.

Komm, erwärme unsere Herzen und lass sie brennen für Deine heilige Kirche, die einzige Arche des Heils.

Herr, begleite uns und erkläre uns die Heilige Schrift; begleite uns und lehre uns, dass das Kreuz die Weisheit Got­tes ist; begleite uns auf unserem Lebensweg, Du Auferstan­dener, und ermutige uns, Dir nachzufolgen, auf dass wir mit Frohsinn, mit Glauben und mit dem Feuer Deiner Liebe im Herzen zur Herberge gelangen, wo Du das Brot brechen willst, um Dich uns zu offenbaren.

Wir haben Dich verraten und abgestritten, Dich zu kennen.

Wir haben Dich für den Reichtum und die Güter dieser Welt verkauft.

Wir haben Dich alleinegelassen, hatten Angst vor der öffent­lichen Meinung und flohen.

Lass uns wie Petrus am Hahnenschrei erkennen, dass wir Dich dreimal verleugnet haben. Denn dieser Schrei verkün­det uns den Aufgang, das Kommen der Sonne, die das Leben schenkt.

Lass uns Dich in Deiner eucharistischen Gegenwart erken­nen und lieben.

Lass uns Dich immer würdiger empfangen mit einer glau­benden, anbetenden, ehrfurchtsvollen Haltung.

Lass uns Dich im Allerheiligsten Sakrament des Altars ver­ehren, als Mittelpunkt unseres Lebens und unserer Gemein­schaft.

Du bist der einzige Weg; lehre uns das Glück, ihn allen Men­schen ohne Angst oder falsche Zurückhaltung zu weisen.

Du bist die einzige Wahrheit; lehre uns, sie in aller Klarheit der materialistischen und orientierungslosen Welt zu ver­künden.

Du bist das einzige Leben; lehre uns die Freude, jedes Leben anzunehmen, von seiner Empfängnis bis zum natürlichen Tod.

Herr, schenke uns Hirten nach Deinem Herzen, die arm, ge­horsam und enthaltsam leben.

Schenke uns Bischöfe und Priester – Apostel, die vor Liebe zu Dir brennen.

Schenke uns Bischöfe und Priester – Heilige, die uns zu Dir führen.

Komm, berufe Menschen, die das Evangelium verkünden, heilige Hirten aus unseren eigenen Familien. Mach unsere Familien zu heiligen Orten, wo viele Kinder voller Freude ge­boren werden.

Blicke voll Liebe auf das Abendland und alle christlichen Länder, die Dich einst innig geliebt, Dir gedient, Dich ange­betet haben, doch Dich nun zu vergessen scheinen.

Lehre sie, dass sie alleine in der österlichen Auferstehung eine wahre Zukunft finden können.

Lehre sie, dass das Licht des Himmels die Finsternis be­siegt und dass der Menschensohn durch Seinen Tod den Tod überwunden hat.

Ja, bleibe bei uns, Herr; lass unsere Heimat nicht im Stich!

Sende uns den Tröster, damit Er das Leben und die Werke der Kirche lenke, leite und führe.

Möge die Jungfrau Maria, die Mutter der Kirche, uns behü­ten, wenn über uns die Stürme toben.

Bleibe bei uns, Herr; Du bist die Sonne unseres Lebens und die lebendige Quelle der Kirche! 

Amen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Buch "Herr bleibe bei uns" von Kardinal Sarah wird am Donnerstag, 21. November, in der Benediktinerabtei im Kloster Weltenburg vorgestellt. Um 18 Uhr feiert Kardinal Gerhard Ludwig Müller in der Klosterkirche ein Pontifikalamt. Anschließend, ab 19.30 Uhr wird das Buch im Gartensaal des Klosters vorgestellt. Wie der Veranstalter mitteilt, sind "alle interessierten Gläubigen herzlich eingeladen". Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren: