"Eine Million Kinder, die den Rosenkranz beten, können die Welt verändern"

Kinder in aller Welt beten im Rosenkranzmonat Oktober bei der Aktion den Rosenkranz.
Foto: ACN

Die päpstliche Stiftung Kirche in Not / Aid to the Church in Need (ACN) lädt erneut Pfarreien, Kindergärten, Schulen und Familien ein, am 18. Oktober an der Initiative "Eine Million Kinder beten den Rosenkranz" teilzunehmen. Der Fokus der Gebetskampagne liegt auf der weltweiten Einheit und dem Frieden. Dieses Jahr findet sie in einem ganz besonderen Kontext statt, denn noch nie zuvor hat es eine solche weltweite gesundheitliche und existentielle Krise gegeben.

"Eine Krise, in der die ganze Welt einem unsichtbaren Virus ausgesetzt war und ist, das hunderttausenden Menschen den Tod gebracht und verheerende, noch unvorhersehbare wirtschaftliche und soziale Konsequenzen zur Folge hat. Unsere Welt ist nicht mehr dieselbe, und das, was bisher als selbstverständlich erachtet wurde, wird es nicht mehr sein", so Kardinal Mauro Piacenza, Präsident von ACN International. In einem Brief an die Kinder schreibt er, dass es in schwierigen Situationen wie dieser sehr wichtig ist, zusammenzuarbeiten und einander zu helfen. "Doch wir sollten nicht vergessen, dass die größte Hilfe von Gott kommt. "

Darum hat die päpstliche Stiftung erneut die Einladung ausgesprochen, an der weltweiten Gebetsinitiative "Eine Million Kinder beten den Rosenkranz" am 18. Oktober teilzunehmen – oder aber den Rosenkranz mit den Kindern in Schulen oder Kindergärten am Montag, den 19. Oktober zu beten, da der 18. Oktober dieses Jahr auf einen Sonntag fällt.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;

;