EWTN-Priester in der Ukraine: "Unser Leben ist in Gottes Hand"

Pater Oleksandr Zelinskyi, der Generaldirektor von EWTN Ukraine
Foto: Screenshot eines Facebook-Posts

"Als Katholiken beten wir zu Gott und hoffen, dass unser Leben in seinen Händen liegt", sagt Pater Oleksandr Zelinskyi. Der Priester ist Generaldirektor des katholischen Fernsehsenders EWTN Ukraine mit Sitz in Kiew.  

"Es herrscht Panik und Angst unter den Menschen", sagte er aus der ukrainischen Hauptstadt gegenüber der Catholic News Agency (CNA). "Viele versuchen, Kiew zu verlassen, wo wir als EWTN-Team arbeiten".

LINK-TIPP: Sie können sich eine Videobotschaft von PaterZelinskyi ansehen, indem Sie auf diesen Facebook-Link klicken.

Am frühen Donnerstagmorgen begann Russland seine groß angelegte Invasion der Ukraine, indem es Raketen auf das Land abfeuerte. Fast 3 Millionen Menschen leben in der Hauptstadt Kiew, wo Videos von heulenden Luftschutzsirenen und langen Staus zeigten, wie tausende Bürger zu fliehen versuchten. Andere suchten Schutz in den U-Bahnstationen.

Pater Zelinskyi dachte an seine Herde – die Menschen unter seiner pastoralen Obhut – als er gefragt wurde, ob er bleiben oder gehen würde.

"Ich habe vor zu bleiben", sagte er. "Wir übertragen von unserer Kapelle aus Messen und Gebete und wir wissen, dass die Menschen das jetzt brauchen. Solange es also möglich ist, werde ich mit einigen unserer Mitarbeiter hier bleiben."

EWTN Ukraine, ein Teil des weltweiten EWTN-Mediennetzwerks, begann 2011 am Fest der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria mit dem Sendebetrieb. Der Tag passte gut, denn EWTN Ukraine wird von Priestern der Kongregation der Missionare der Unbefleckten Empfängnis betreut. Eine große Gruppe von Freunden und Freiwilligen unterstützt sie in ihren Bemühungen mit ihren Gebeten, Spenden und Talenten.

Heute bitten sie in besonderer Weise um Gebet.

"Wir bitten Sie alle um Gebet und Unterstützung, die wir in dieser dramatischen Situation brauchen", sagte Pater Zelinskyi.

Das könnte Sie auch interessieren: 

https://twitter.com/cnadeutsch/status/1110081719661723653?s=20  

https://twitter.com/cnadeutsch/status/1110081719661723653?s=20 

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.