"Berufung und Weg zur Heiligkeit“: Gebet zum 10. Weltfamilientreffen veröffentlicht

Der Blick von der Engelsbrücke in Rom auf den Petersdom.
Foto: Rudolf Gehrig / CNA Deutsch

Vom 22. bis 26. Juni 2022 findet in Rom das 10. Weltfamilientreffen statt. Es steht unter dem Motto "Familienliebe: Berufung und Weg zur Heiligkeit" und soll das Jahr der Familie beschließen, das im vergangenen Jahr (19. März 2021) begonnen hat. Dazu hat die deutsche Bischofskonferenz am Mittwoch ein offizielles Gebet des Treffens veröffentlicht.

Wie es in der Pressemitteilung der Bischofskonferenz heißt, soll im Mittelpunkt des Weltfamilientreffens "die Verbreitung des Nachsynodalen Apostolischen Schreibens Amoris Laetitia" stehen, das am 8. April 2016 erschienen ist. Papst Franziskus hatte den Text im Anschluss an die beiden Bischofssynoden in Kraft setzen lassen, die 2014 und 2015 veranstaltet wurden. Amoris Laetitia hat seitdem immer wieder für Kontroversen gesorgt (CNA Deutsch hat berichtet).

Berliner Bischof: "Als Kirche sind wir für alle da"

Bei der Vorstellung des offiziellen Gebetes, das ab sofort als Gebetszettel für die Gemeinden und den Eigengebrauch verfügbar ist, sagte Erzbischof Heiner Koch (Erzbistum Berlin), Vorsitzender der Kommission für Ehe und Familie der deutschen Bischofskonferenz:

"Die Auswirkungen der Pandemie sorgen dafür, dass nur einige Familien aus Deutschland am Treffen in Rom teilnehmen können. Umso wichtiger ist es, dass wir uns mit möglichst vielen Gläubigen im Gebet auf diese Begegnung vorbereiten. Das heute veröffentlichte Gebet macht deutlich, worum es geht: um Familien, Alleinerziehende, Menschen mit glücklichen und gebrochenen Biografien, Familien in allen Generationen. Wir möchten deutlich machen: Als Kirche sind wir für alle da."

Am Weltfamilientreffen wird diesmal eine rund 20-köpfige Delegation aus Deutschland teilnehmen. Das Weltfamilientreffen sollte bereits 2021 stattfinden, wurde bedingt durch die Coronavirus-Pandemie auf 2022 verschoben.

Das Weltfamilientreffen, das 1994 von Papst Johannes Paul II. gegründet wurde, findet alle drei Jahre in einem anderen Land statt, zuletzt 2018 in Dublin, Irland (CNA Deutsch hat berichtet).  

Das könnte Sie auch interessieren: