Gewalt gegen Frauen: Deutsche Bischofskonferenz bietet Anlaufstelle an

Illustration
Foto: Mario Azzi / Unsplash (CC0)

Für Frauen, die als Erwachsene in Orden oder anderen Bereichen der Kirche geistlich wie sexuell missbraucht worden sind, bietet ab heute die deutsche Bischofskonferenz eine Beratungsstelle an.

Über die Internetseite www.gegenGewalt-anFrauen-inKirche.de werden betroffene Frauen nach geistlichem wie sexuellem Missbrauch beraten.

Die Einrichtung ist Ergebnis der Tagung "Gewalt gegen Frauen in Kirche und Orden", die Ende September 2019 in Siegburg stattfand. Unter den 125 Teilnehmerinnen waren zahlreiche Frauen, die nach eigenen Angaben missbraucht worden sind. 

"Viele der Frauen berichteten auf der Tagung, dass sie mit ihrem Anliegen, von den Taten zu berichten und Gerechtigkeit einzufordern, immer wieder an neue Personen weiterverwiesen wurden und dies als sehr belastend erlebten", sagte Aurica Jax, Leiterin der Arbeitsstelle für Frauenseelsorge. 

Die Anlaufstelle versteht sich als Erstberatung und Krisenintervention. Ziel der Beratung ist es, ein möglichst weites Feld konkreter Handlungsmöglichkeiten für Betroffene aufzuzeigen. 

Wer nicht über das Internet Kontakt aufnehmen will, kann sich per Brief an die Postadresse der Arbeitsstelle für Frauenseelsorge wenden:

Anlaufstelle für Frauen c/o Arbeitsstelle für Frauenseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz, Carl-Mosterts-Platz 1, 40477 Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: 

;