Papst emeritus Benedikt weist "ZDF"-Spekulation zurück

Papst emeritus Benedikt XVI.
Foto: EWTN.TV / Paul Badde

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat die Spekulationen des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders "ZDF" zurückgewiesen, demzufolge er sich mit einem Priester getroffen habe, der mehrfach Minderjährige missbraucht habe.

Das meldet die katholische Wochenzeitung "Die Tagespost" am heutigen Mittwoch.

Benedikt hatte nach Angaben der Wochenzeitung im Jahr 2000 lediglich den damaligen Münchener Weihbischof Heinrich von Soden-Fraunhofen besucht. Bei der Begegnung mit Soden-Fraunhofen sei es aber nicht zu einem Treffen dem Priester H. gekommen, der mehrfach sexuelle Gewalt an Jungen verübte, so der emeritierte Papst laut "Tagespost".

Über ein solches Treffen mit dem Missbrauchstäter, das Benedikt nun zurückwies, wurde kürzlich in einem Bericht des ZDF-Sendeformats "Frontal 21" spekuliert.

Der Bericht wird laufend aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren: