Priester und Zeuge im Fall der Vergewaltigung einer Nonne tot aufgefunden

Bischof Franco Mulakkal
Foto: CNA Deutsch Archivbild
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Ein Priester, der Hauptzeuge im Vergewaltigungsfall gegen Bischof Franco Mulakkal von Jullundur (Indien) gewesen war, ist tot. Die Umstände seines Todes sind nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Pfarrer Kuriakose Kattuthara wurde am gestrigen 22. Oktober in seinem Zimmer in der St Mary's Church in Dasuya in Punjab, Indien, bewusstlos aufgefunden. Er wies keine sichtbaren Anzeichen von Verletzungen auf.

Der 62 Jahre alte Priester wurde für tot erklärt, nachdem er in ein örtliches Krankenhaus gebracht worden war.

Kattutaras Bruder, José Kurian, äußerte Zweifel an Polizei-Aussagen, dass der Priester plötzlich einem Herzstillstand erlegen sein könnte.

"Mein Bruder hat eine Woche vor dem Tod mit mir gesprochen: Er hatte Angst, dass ihm etwas passieren könnte. Wir können die Version der Polizei von Punjab nicht glauben, dass mein Bruder an einem Herzstillstand gestorben ist. Er hatte keine Vorgeschichte von Herzkrankheiten", sagte er gegenüber "Firstpost".

Die Familie des Priesters bat um eine Autopsie und Untersuchung. Der Antrag wurde beim Polizeipräsidenten des Bezirks Alappuzha eingereicht, der diesen an  den leitenden Minister Pinarayi Vijayan weiterleitete.

Der Priester hatte gegen Bischof Mulakkal ausgesagt, der am 21. September wegen des Verdachts, zwei Jahre lang eine Nonne immer wieder vergewaltigt zu haben.

Zeugen aus der Pfarrgemeinde berichten, dass weitere Zeugen, die gegen den Bischof ausgesagt haben, mit Vergeltungsmaßnahmen bedroht wurden.

Bischof soll Nonne jahrelang missbraucht haben

Das mutmaßliche Opfer ist eine Schwester der Missionare Jesu. Sie zeigte Bischof Mulakkal im Juni 2018 an.

Ihr zufolge begann der Missbrauch im Jahr 2014 in ihrem Kloster in Kuravilangad. Der Bischof beteuert indessen seine Unschuld und hat alle Vorwürfe zurückgewiesen.

Seit dem 15. Oktober ist Mulakkal gegen Kaution wieder auf freiem Fuss - bis zum Beginn des Gerichtsverfahrens.

Der Bischof sagte gegenüber "UCA News", dass die Anschuldigungen ein Rache-Akt gegen ihn seien, weil er selber gegen das sexuelle Fehlverhalten der Nonne vorgegangen sei. Der Bischof behauptet, die Ordensfrau habe ein Verhältnis mit dem Mann ihrer Cousine gehabt.

Drei weitere Frauen haben mittlerweile den Bischof wegen sexuellen Fehlverhaltens angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren:

;