Spanien: 19 Angriffe auf Christen in der Karwoche 2022

Kruzifix (Illustration)
Foto: Shutterstock

Die Beobachtungsstelle für Religionsfreiheit in Spanien hat berichtet, dass es in der Karwoche dieses Jahres 19 Angriffe auf Christen gab.

Es gab acht Vorfälle von kriegerischem Säkularismus, vier Angriffe auf Gotteshäuser, vier Akte der Verhöhnung der Religion, zwei Vorfälle der Belästigung von Gläubigen und einen Akt der Gewalt gegen Gläubige.

In Granada griff eine Gruppe junger Migranten eine Gründonnerstagsprozession an. Die Täter sind Bewohner des "Bermúdez de Castro Zentrum für den Schutz Minderjähriger".

Nach Angaben des spanischen Medienunternehmens OK Diario ereignete sich der Angriff, als die Prozession bereits seit anderthalb Stunden unterwegs war und entlang der Straße Cuesta de Chapiz verlief.

In diesem Moment "begann eine große Anzahl von Gegenständen auf die Anwesenden zu fallen. Diese kamen alle aus dem oben genannten Zentrum".

Bei den Angriffen auf Gotteshäuser handelte es sich um mutwillige Beschädigungen von zwei Kirchen in Barcelona, in Badajoz enthaupteten Unbekannte eine Marienstatue und rissen ihr den Kopf ab, und ein Kreuz wurde mit der Fahne der Republikanischen Partei beschmiert.

María García von der Beobachtungsstelle für Religionsfreiheit erklärte: "Wir praktizieren Medizin durch Beobachtung, Sammlung und Analyse von Daten. Unser Ziel ist es, die Viren des militanten Säkularismus und des Hasses auf religiöse Gefühle auszurotten".

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

;