Trendbarometer: Vertrauen in Katholische Kirche weiter gesunken

Ein Priester trägt ein Kruzifix in der Residenz von Kardinal Malcolm Ranjith am 30. April 2019
Foto: Lakruwan Wanniarachchi / AFP / Getty Images.

Das Vertrauen der Deutschen in die Katholischen Kirche ist weiter gesunken. Das zeigen zumindest die Ergebnisse des kürzlich veröffentlichen RTL/ntv-Trendbarometers. Die Kirche belegt mit 14% im Ranking den viertletzten Platz, in der Umfrage zu Beginn des Jahres 2019 vertrauten der Kirche noch 18% der Befragten. Mehr Vertrauen erhält zwar immer noch Papst Franziskus (29%), doch auch bei ihm ist das Vertrauen im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen (-5%). 

Den ersten Platz mit jeweils 80% teilen sich Polizisten und Ärzte, auf Platz drei stehen mit 77% die Universitäten des Landes.

Wie das RTL/ntv-Trendbarometer mitteilt, erreicht das Bundesverfassungsgericht (74%), der eigene Arbeitgeber (68% der Beschäftigten), die für Strom, Gas, Wasser und Entsorgung zuständigen kommunalen Unternehmen (67%) sowie die Gerichte (66%) die höchsten Vertrauenswerte.

Dahinter rangieren die Meinungsforschungsinstitute (59%) und das Medium Radio (54%). Großes Vertrauen haben mehr als 40 Prozent der Befragten zur Bundeswehr (45%), zu den Gewerkschaften (44%), zur Presse (43%) sowie zum Zentralrat der Juden (40%). Der evangelischen Kirche schenken 36, den Sparkassen 33 und dem Fernsehen 30 Prozent der Bundesbürger ihr Vertrauen.

Die Ergebnisse des Trendbarometers in der Übersicht (in Klammern Veränderung gegenüber Anfang 2019):

Polizei                      80% (+2)
Ärzten                       80% (+3)
Universitäten                77% (0)
Bundesverfassungsgericht     74% (-)
Eigenen Arbeitgeber          68% (+2)
Kommunalen Unternehmen       67% (+1)
Gerichten                    66% (-)
Meinungsforschungsinstituten 59% (+3)
Radio                        54% (+3)
Bundeswehr                   45% (+5)
Gewerkschaften               44% (-2)
Presse                       43% (+2)
Zentralrat der Juden         40% (+6)
Evangelischen Kirche         36% (-2)
Sparkassen                   33% (-5)
Fernsehen                    30% (+3)
Papst                        29% (-5)
Unternehmern                 26% (-4)
Arbeitgeberverbänden         25% (+1)
Banken                       19% (+1)
Versicherungen               18% (0)
Katholischen Kirche          14% (-4)
Islam                        9% (+2)
Managern                     8% (-1)
Werbeagenturen               3% (-1) 

Im alljährlich ermittelten Institutionen-Ranking hatte das RTL/ntv-Trendbarometer vor einem Jahr für fast alle Institutionen einen Vertrauens-Rückgang ermittelt. Zum Start ins neue Jahr wird 15 der 25 wichtigsten nicht-politischen Institutionen das gleiche oder sogar etwas größeres Vertrauen entgegengebracht als vor zwölf Monaten. Die Mediengruppe RTL zitiert den forsa-Chef Manfred Güllner mit den Worten:

"Viele wichtige gesellschaftliche Institutionen, die nach den zahlreichen Turbulenzen im Jahr 2018 zur Jahreswende 2018/19 einen deutlichen Ansehensverlust erlitten haben, konnten in den vergangenen zwölf Monaten Vertrauen zurückgewinnen. Die Vertrauenswerte würden noch positiver ausfallen, wenn die AfD-Anhänger nicht fast allen Institutionen extrem ablehnend begegnen würden. Das Ranking macht erneut deutlich, wie tief der Graben zwischen der AfD-Gefolgschaft und der Mehrheit der Deutschen ist."

Auch kirchliche Vertreter haben wiederholt vor der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) gewarnt. Kurz vor Weihnachten hatte unter anderem der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) "scharf agierende katholische Medien" wie "Die Tagespost" kritisiert, weil sie AfD-Vertretern eine Plattform böte. Tagespost-Chefredakteur Oliver Maksan hatte die Kritik zurückgewiesen und dem ZdK vorgeworfen, die Warnung sei ein Versuch Kritiker des sogenannten "synodalen Weges" mundtot zu machen (CNA Deutsch hat ausführlich berichtet).

Das könnte Sie auch interessieren: