Universität verleiht dem inhaftierten Menschenrechtsverteidiger Jimmy Lai Doktorwürde

Der Hongkonger Medienmagnat und Apple Daily-Gründer Jimmy Lai.
Foto: Napa Institute

Die Katholische Universität von Amerika hat am Samstag dem inhaftierten Hongkonger Menschenrechtsaktivisten Jimmy Lai die Ehrendoktorwürde verliehen.

Sein erwachsener Sohn, Sebastien Lai, nahm die Auszeichnung im Namen seines Vaters durch die Catholic University of America entgegen.

Der jüngere Lai sprach Anfang der Woche in einem Interview mit Raymond Arroyo von EWTN über die Anerkennung seines Vaters durch die Universität.

"Es bedeutet mir wirklich viel, die Unterstützung all dieser großartigen Menschen zu haben", sagte er in der Sendung "The World Over" am 12. Mai.

"Ich bin mir sicher, dass er sich sehr über diese Auszeichnung freuen wird, und ich bin mir sicher, dass das Wissen, dass all diese Menschen für ihn beten, und das Wissen, dass all diese Menschen die gleichen Gedanken in Bezug auf Freiheit, Religionsfreiheit und freie Meinungsäußerung haben, ihn unglaublich glücklich machen wird", fügte er hinzu.

Der 74-jährige Jimmy Lai, ein gläubiger Katholik und Medienmagnat, wurde wegen seines pro-demokratischen Engagements mehrfach verhaftet und wartet auf seinen Prozess wegen Aufwiegelung im Zusammenhang mit dem strengen Gesetz zur nationalen Sicherheit, das die kommunistische Regierung Chinas im Juli 2020 über Hongkong verhängt hat.

Zuletzt wurde er im Dezember 2021 wegen ungesetzlicher Versammlung zu 13 Monaten Gefängnis verurteilt, weil er an einer jährlichen Mahnwache zum Gedenken an die Niederschlagung der pro-demokratischen Demonstranten von 1989 auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking teilgenommen hatte.

Die Behörden in Hongkong haben auch Lais einflussreiche Hongkonger Zeitung Apple Daily geschlossen.

Nach dem neuen Sicherheitsgesetz wird eine Person, die der Sezession, der Subversion, des Terrorismus oder der Kollaboration mit ausländischen Kräften überführt wird, mit mindestens 10 Jahren Gefängnis bestraft, wobei die Möglichkeit einer lebenslangen Haftstrafe besteht.

In einem Videointerview, das vom Napa Institute vor seiner Inhaftierung produziert wurde, sprach Lai über seinen katholischen Glauben und die Rolle, die er in den letzten 30 Jahren bei seinem unerschrockenen Einsatz für die Menschenrechte gespielt hat, und zitierte "die Lehre des Herrn, dass es in deinem Leben nicht um dich selbst geht". 

"Wenn du dich über dein eigenes Interesse erhebst, findest du den Sinn des Lebens. Man merkt, dass man das Richtige tut, und das ist so wunderbar. Das hat mein Leben verändert", sagte Jimmy Lai über seinen Übertritt zum Katholizismus im Jahr 1997.

"Ich sehe es so: Wenn ich für das richtige Verfahren leide, definiert das nur die Person, die ich werde. Es kann nur gut für mich sein, ein besserer Mensch zu werden. Wenn man an den Herrn glaubt, wenn man glaubt, dass alles Leiden einen Grund hat und der Herr mit mir leidet ... dann kann ich damit leben".

Die Verleihung der Ehrendoktorwürde erfolgte nur wenige Tage, nachdem Kardinal Joseph Zen, der 90-jährige emeritierte Erzbischof von Hongkong und entschiedene Verfechter der Menschenrechte und der Religionsfreiheit in China, von den nationalen Sicherheitskräften Hongkongs festgenommen worden war, während der Verleihung der Ehrendoktorwürde am Samstag in Washington, D.C. Zen taufte Jimmy Lai im Jahr 1997.

In seinem Interview mit Arroyo bezeichnete Sébastien Lai Zen als einen engen Freund seiner Familie und sagte, seine Verhaftung sei ein "starker Akt" der Hongkonger Behörden.

Der jüngere Lai bemerkte, dass "Hongkong einmal eine Insel vor der Küste Chinas war, die ihr eigenes Rechtssystem und ihre eigenen Freiheiten hatte, und es scheint, dass diese Ideale mit jeder neuen Nachricht immer mehr in Frage gestellt werden".

Er sagte, er könne mit seinem Vater korrespondieren, der auf die Rückseite jedes Briefes, den er schickt, ein Bild von Jesus zeichne.

Der Abschlussjahrgang 2022 der Katholischen Universität von Amerika hat 1.496 Absolventen. Dominikanerpater Joseph White, O.P., Rektor der Päpstlichen Universität St. Thomas Aquinas in Rom, hielt die diesjährige Eröffnungsrede.

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur. 

Das könnte Sie auch interessieren: