Zwei weitere Pro-Life-Einrichtungen in den USA angegriffen

Angriff auf pro-life-Einrichtung im Bundesstaat North Carolina
Foto: Mountain Area Pregnancy Services
Previous Next

Militante Abtreibungs-Aktivisten haben in den Vereinigten Staaten zwei weitere Einrichtungen angegriffen, in denen Lebensschützer schwangeren Frauen in Not ihre Hilfe anbieten.

New York

Im Bundesstaat New York wurde das Gebäude von "CompassCare" von radikalen Abtreibungs-Extremisten in Brand gesteckt und beschmiert. Ein Schriftzug lautete "Jane was here" (Jane war hier) und bezieht sich auf das Urteil "Roe v. Wade" von 1973, bei dem Norma McCorvey unter dem Pseudonym "Jane Roe" für ein Recht auf Abtreibung geklagt hatte.

Tatsächlich hat "Jane" ihre Abtreibung bitter bereut, wurde Christin und entschiedene Gegnerin der Tötung ungeborenen Lebens.

Beobachter erwarten, dass "Roe v. Wade" noch in diesem Monat vom Obersten Gerichtshof gekippt wird. Ein durchgesickerter Entwurf zur Urteilsbegründung kam im Mai an die Öffentlichkeit. Populistisch agierende Politiker und militante Abtreibungsaktivisten in den USA sind seither in Aufruhr – unterstützt von einzelnen Medien.

Jim Harden, der Geschäftsführer von "CompassCare", erklärte gegenüber CNA, dem englischsprachigen Partner von CNA Deutsch, die Wiederherstellung des Gebäudes werde Hunderttausende von Dollar kosten und mehrere Monate dauern.

North Carolina

Im Bundesstaat North Carolina wurden in der Nacht auf Dienstag bei einem pro-life-Einrichtung die Fenster eingeworfen. Auch hier wurden die Wände mit Schriftzügen beschmiert, darunter "No forced birth" (Keine Zwangsgeburten) und "If abortions aren’t safe, neither are you" (Wenn Abtreibungen nicht sicher sind, seid ihr es auch nicht).

Kristi Brown, die Geschäftsführerin der Einrichtung, sagte gegenüber CNA, die Hälfte der Farbe auf den Wänden sei bis Dienstagabend entfernt worden. Die Kosten für den Schaden stünden indes noch nicht fest.

Weitere Vorfälle

Am 3. Juni meldete ein Lebensschutz-Zentrum in der Bundeshauptstadt Washington einen Fall von Vandalismus. Am 25. Mai traf es eine Einrichtung im Bundesstaat Washington auf der anderen Seite des Landes.

In Maryland wurde am 14. Mai ein Zentrum beschmiert. Aus Wisconsin wurde am 8. Mai ein Fall von Brandstiftung gemeldet. Ungefähr zur selben Zeit gab es Vandalismus auch an zwei Orten in Texas.

Das könnte Sie auch interessieren: