"Ein von vielen geschätzter Seelsorger": Bischof Bätzing über verstorbenen Regens May

Christof May
Foto: screenshot / YouTube / Bistum Limburg

In einem Nachruf würdigte der Limburger Bischof Georg Bätzing den am Donnerstag tot aufgefundenen Regens Christof May.

"Er war ein von vielen geschätzter Seelsorger, engagiert in der Ausübung seines Dienstes, theologisch versiert, pastoral klug und ideenreich", so Bätzing, der auch Vorsitzender der deutschen Bischofskonferenz (DBK) ist.

"Mit großem Engagement und ausgestattet mit Freude an der Verbreitung der christlichen Botschaft erschloss er in all seinen Aufgaben vielen Menschen den kostbaren Reichtum des Glaubens", erklärte der Bischof am Montag. "Er war ein Ideengeber und Motivator, der vom Menschen her dachte und im Lichte des Evangeliums für eine geistliche Erneuerung der Kirche eintrat."

May wurde am 9. Juni tot aufgefunden, nachdem er "in einem persönlichen Gespräch zu Vorwürfen übergriffigen Verhaltens angehört" worden war. Im Anschluss an das Gespräch habe Bätzing "ihn von allen Ämtern freigestellt, um die Vorwürfe prüfen und aufklären zu können", hieß es noch am Donnerstag in einer internen Information des Bistums, die am nächsten Tag auch öffentlich bestätigt wurde.

May war seit 2018 Regens des Limburger Priesterseminars. "Sein Tod, den er selbst herbeigeführt hat, hinterlässt viele Fragen", so der Nachruf.

Das könnte Sie auch interessieren: