Islamischer Staat tötet katholischen Priester und seinen Vater aus einem Hinterhalt

Kreuz
Foto: Pixabay
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Der Islamische Staat (IS) hat am gestrigen Montag, den 11. November, einen katholischen Priester und seinen Vater in der Region Deir ez-Zor im Norden Syriens nahe der Grenze zur Türkei getötet.

Laut Berichten der italienischen Tageszeitung "Avvenir" wurden Pater Hovsep Petoyan und sein Vater Abraham auf der Straße zwischen Al-Hasaka und Deir ez-Zor überfallen.

Beide waren, zusammen mit dem Diakon Fati Sano, in einem grauen SUV unterwegs, um die Restaurationsarbeiten an der schönen armenisch-katholischen Kirche von Deir ez-Zor zu inspizieren.

Aus einem Hinterhalt eröffneten offenbar die Dschihadisten das Feuer. Der Vater wurde sofort getötet, Pater Hovsep starb später infolge seiner Verletzungen. Der Diakon wurde verletzt.

In der gleichen Region wurden mindestens drei Zivilisten durch die Explosion von drei Bomben getötet, die zur gleichen Zeit auf einem Markt gezündet wurden. Sie waren in einem Motorad und in zwei Autos angebracht gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren:

;