Osterbotschaft "wird hier vor Ort gelebt": Bischof Genn weiht Altenheim ein

Bischof Felix Genn
Foto: Bistum Münster

Bischof Felix Genn von Münster betonte am Sonntag bei der Einweihung des Altenheims "Von-Galen-Haus" in Oelde, die Osterbotschaft "wird hier vor Ort gelebt". Dazu gehöre "das fortzusetzen, was die ersten Christen damals schon getan haben, nämlich Menschen, die der Heilung bedürfen, diese zuteilwerden zu lassen".

In seiner Predigt sagte Genn laut einer Meldung des Bistums: "Wir weihen am Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit ein Haus ein, das mit Erbarmen zu tun hat"

Das Erbarmen Gottes stellte der Bischof in den Kontext der Ukraine-Kriegs. "Ein Gewaltherrscher" führe dort "mit großer Unbarmherzigkeit und ohne jedes Erbarmen und Rücksicht darauf, dass Menschen ihr Leben lassen müssen, einen Krieg".

Der Name des Altenheims geht zurück auf den Kardinal Clemens August von Galen, der Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur leistete und sich dabei etwa gegen die Ideologie stellte, man dürfe "lebensunwertes Leben" vernichten.

Das könnte Sie auch interessieren: