Gądecki trifft Papst, betet mit Ökumenischem Patriarch und Flüchtlingen für Frieden

Vorsitzender der polnischen Bischofskonferenz heute bei Papst Franziskus, um über Ukraine-Krieg und Flüchtlinge zu sprechen

Erzbischof Stanisław Gądecki von Posen im Gespräch mit Journalisten im Vatikan
Foto: Polnische Bischofskonferenz
Previous Next

Der Vorsitzende der polnischen Bischofskonferenz, Erzbischof Stanisław Gądecki, trifft heute Papst Franziskus in Rom und betet morgen gemeinsam mit dem Ökumenischen Patriarch von Konstantinopel und Flüchtlingen aus der Ukraine für den Frieden.

Der Papst und der polnische Hirte sprechen über "aktuelle Themen der Kirche, den Krieg in der Ukraine und die Hilfe für Flüchtlinge", teilte die polnische Bischofskonferenz mit.

Patriarch Bartholomäus I. ist gestern in Polen zu einem dreitägigen Aufenthalt in Polen gelandet. Am morgigen Dienstag wird er mit Gądecki auf dem Campus der Kardinal-Stefan-Wyszynski-Universität in der polnischen Hauptstadt persönlich Flüchtlinge vor der russischen Invasion treffen.

Nach Angaben der polnischen Bischofskonferenz werden Erzbischof Gądecki und der Patriarch ein "kurzes, gemeinsames Gebet für den Frieden in der Welt" sprechen.

Der Patriarch trifft auch Flüchtlinge aus der Ukraine im orthodoxen Kulturzentrum in Warschau.

Schätzungen zufolge sind seit dem Russischen Überfall am 24. Februar 2022 über zwei Millionen Ukrainer nach Polen geflohen. Nach Deutschland sind mindestens 200.000 Flüchtlinge gekommen. 

Als Ökumenischer Patriarch von Konstantinopel ist der 1940 geborene Bartholomäus I. (manchmal auch als Bartholomaios oder Bartholomeos geschrieben) sowohl das Oberhaupt der Orthodoxen Kirche von Konstantinopel im heutigen Istanbul in der Türkei als auch Vorsitzender der Bischöfe des gesamten orthodoxen Christentums als Primus Inter Pares.

Das könnte Sie auch interessieren: 

https://twitter.com/AC_Wimmer/status/1507435135754452993?s=20&t=_uEQ1fKgoKCLWN4ciobYcw

;