Spanischer Bischof, der von seinem Amt zurückgetreten ist, will heiraten

Bischof Xavier Novell
Foto: CEE

Der von seinem Amt zurückgetretene Bischof Xavier Novell will heiraten:  hat eine zivile Heiratslizenz für seine Partnerin beantragt, die selbst geschieden ist.

Nach Recherchen von ACI Prensa, der spanischsprachigen Schwesteragentur von CNA, bei den zuständigen Kirchenbehörden gibt es keine Hinweise darauf, dass der 52-jährige Bischof aus dem Klerikerstand entlassen wurde oder dies beantragt hat.

Laut einem Dokument, das von spanischen Medien veröffentlicht wurde, stellte Bischof Novell den Antrag beim Standesamt von Suria in der spanischen Provinz Barcelona am 7. Oktober.

Innerhalb der vom spanischen Standesamt festgelegten 15 Tage bitten die Behörden "alle Personen, die von einem rechtlichen Hindernis wissen", dies vor der Eheschließung mitzuteilen.

Bischof Novell war am 23. August unter Berufung auf "rein persönliche Gründe" zurückgetreten. Die Diözese gab bekannt, dass die Entscheidung aus freien Stücken und in Übereinstimmung mit dem Kirchenrecht getroffen wurde.

Mehrere spanische Medien berichteten am 5. September, dass Bischof Novell nach Manresa gezogen ist, um mit Silvia Caballol, 38, einer Psychologin und Autorin erotischer Romane mit satanischen Untertönen zu leben. Caballol lebt von ihrem Mann getrennt und ist Mutter von zwei Kindern.

Xavier Novell Gomà wurde am 20. April 1969 in Montfalcó d' Agramunt im spanischen Lérida geboren und mit 28 Jahren zum Priester geweiht.

Der promovierte Theologe, der unter anderem in Rom studierte, spricht neben Spanisch und Katalanisch auch Italienisch, Französisch und Englisch.

Im Jahr 2010, als der Monsignore erst 41 Jahre alt war, wurde seine Ernennung zum Bischof von Solsona bekannt gegeben.

Nach dem Rücktritt Novells wurde Bischof Romà Casanova von Vic (einer Nachbardiözese) zum Apostolischen Administrator von Solsona ernannt.

Casanova schrieb in einer Stellungnahme im September, "der Herr lässt sein Volk niemals im Stich. Um dies zu überwinden, müssen wir die Gemeinschaft leben, die uns zu Brüderlichkeit und vertrauensvollem Gebet führt. Wir müssen die Stimme des Herrn hören und die Kraft seiner Hand erfahren, die uns nicht untergehen lässt."

Das könnte Sie auch interessieren:





Übersetzt und redigiert aus dem englischen Original.