Weltweiter Gebetsmarathon mit Papst Franziskus: Heute Rosenkranzgebet in Altötting

Die Gnadenkapelle im bayerischen Altötting.
Foto: Thomas Korzekwa / EWTN.TV

Heute, 28. Mai 2021, findet um 18 Uhr in der Gnadenkapelle im bayerischen Wallfahrtsort Altötting das Rosenkranzgebet für ein Ende der Corona-Pandemie statt. Der katholische Fernsehsender EWTN.TV überträgt das Gebet mit Bischof Stefan Oster von Passau live.

Papst Fran­zis­kus hat für den Monat Mai zu einer welt­wei­ten Gebets­in­itia­ti­ve ein­ge­la­den, um ein Ende der Coro­na-Pan­de­mie zu erbit­ten. Der im Vati­kan zustän­di­ge Päpst­li­che Rat für die Neue­van­ge­li­sie­rung hat für jeden Tag in die­sem Monat einen Mari­en­wall­fahrts­ort aus­ge­wählt, der im Zen­trum der Initia­ti­ve steht. So wird das Gebet an Wall­fahrts­or­te auf allen fünf Kon­ti­nen­ten getragen.

Bischof Ste­fan Oster von Pas­sau erklärte dazu: ​Das Gebets­netz­werk von Papst Fran­zis­kus ist eine ein­drucks­vol­le welt­kirch­li­che Initia­ti­ve. Der Papst hat uns in der Pan­de­mie öfter auf­ge­ru­fen, auf die Kraft des Gebets zu ver­trau­en.“ Es sei ein gutes Zei­chen, im Mari­en­mo­nat Mai die wich­tigs­ten Wall­fahrts­or­te welt­weit mit­ein­an­der im Gebet zu ver­knüp­fen. ​Ich bin dank­bar, dass der Gna­den­ort von Alt­öt­ting aus­ge­wählt wur­de. Alle Gläu­bi­gen sind ein­ge­la­den, sich mor­gen mit uns im Rosen­kranz­ge­bet zu ver­ei­nen, um ein kraft­vol­les Zei­chen gegen Resi­gna­ti­on und Mut­lo­sig­keit zu set­zen. Wir dür­fen hof­fen und Gott hilft uns dabei“, so Bischof Oster.

Alt­öt­ting im Bis­tum Pas­sau ist einer von 30 Wall­fahrts­or­ten, die Tei­le die­ser Gebets­in­itia­ti­ve des Paps­tes sind und der ein­zi­ge Ort aus dem deutsch­spra­chi­gen Raum. Bischof Ste­fan Oster betont dazu: ​Als Chris­ten glau­ben wir: Gebet ver­än­dert! Gebet ver­än­dert Her­zen, Gebet ver­än­dert Atmo­sphä­re, Gebet ver­än­dert unse­re Bezie­hung zum Schöp­fer und unter­ein­an­der. Wir schlie­ßen uns der Gebets­in­itia­ti­ve des Paps­tes an und beten mit ihm in die­sem Rosen­kranz­mo­nat Mai beson­ders um ein Ende der Pan­de­mie, um Hei­lung von Kran­ken, um Heil und Segen für Not­lei­den­de, Trau­ern­de und Betrof­fe­ne von wirt­schaft­li­cher Not. Wir beten für unse­re Kin­der und Jugend­li­chen, die durch die Pan­de­mie ver­lie­ren. Wir beten für die Ein­sa­men und Alten. Wir rufen zum Herrn der Schöp­fung, der unser Vater im Him­mel ist: Komm, Herr und been­de unse­re Not!”

Das könnte Sie auch interessieren: