Wie lebt es sich als Nonne in Hollywood?

Nicht nur Heimat der Film-Stars, sondern auch von Gebets-Stars: Kontemplativen Nonnen.
Foto: Flickr Tombenson76 (CC-BY-NC-ND-2.0)
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Hollywood ist nicht nur ein Zentrum der Film-Industrie. Der Stadtteil von Los Angeles beherbergt auch mehrere Klöster.

Vier Ordensgemeinschaften gehören vor Ort zum Stadtbild. Und deren kontemplatives, karitatives und einfaches Leben kontrastiert mit dem vorrangig auf Geld und Ausbeutung ausgerichteten Leben der Vergnügungs-Industrie.

Eine dieser Kongregationen ist die der Dominikanerinnen, die im Kloster "Zu den Engeln" lebt. Die Gründerin des Konvents, Schwester Mary Gabriel, erklärte gegenüber Angelus News, dass sie für gewöhnlich sagte, wenn ihre Gemeinschaft die Gründung von Tochterklöstern plante: "Überall, nur nicht in Hollywood."

Trotzdem schreibt sie dem Heiligen Geist die Tatsache zu, dass sie dort vor einigen Jahrzehnten einen Ort fanden, der für ihre Gemeinschaft geeignet war; obwohl in dem Gebiet, in dem die Ordensschwestern sich niedergelassen haben, jetzt Geschäft und Striptease-Clubs eröffnet haben, bleiben sie weiterhin ihrem Vorhaben treu, für die Bekehrung von Los Angeles, der Vereinigten Staaten und der ganzen Welt zu beten.

Schwester Mary Gabriel erzählte, dass Stars wie Bob Hope, der in Filmen wie "My Favorite Brunette" und "The Big Broadcast of 1938" mitgespielt hatte oder Debby Reynolds, eine Hauptdarstellerin von "Singin´ in the Rain", das Kloster besucht hatten. Ebenso war auch der Diener Gottes P. Patrick Peyton, Gründer des Rosenkranzkreuzzuges in der Familie (Family Rosary Crusade) schon im Kloster gewesen, der den berühmten Satz ausgesprochen hatte: "Eine Familie, die zusammen betet, bleibt auch zusammen."

Als Zeugnis für den Glauben halten die Ordensschwestern oft Prozessionen durch die Straßen Hollywoods ab, bei denen sie den Rosenkranz beten. Zuletzt hatten sie Anfang Oktober eine solche Prozession organisiert.  

"Der Rosenkranz ist für unseren Orden etwas Grundlegendes" erläuterte Schwester Mary St. Pius und fügte hinzu, dass die Gemeinschaft ihn täglich um 16.00 Uhr bete.

Sie sagte, die Schwestern würden nicht nur für die Bekehrung der Welt beten, sondern auch für die Gebetsanliegen, die die Menschen ihnen senden.

Ebenso beteten sie für die Opfer der jüngsten Erdbeben und Hurrikans. Die Ordensfrau erklärte, dass alle sich mit ihnen zum Gebet des Rosenkranzes vereinen könnten und dass sie stets zu den Familien über die Wichtigkeit dieser Frömmigkeitsübung sprächen.

Die Erzdiözese Los Angeles teilte CNA mit, die anderen in Hollywood ansässigen Ordensgemeinschaften, seien die "Blessed Sacrament Sisters of Charity", die Bethanien-Schwestern und die Schwestern der Nächstenliebe.

Das Apostolat der Schwestern vom Allerheiligsten Sakrament konzentriere sich vor allem auf die Kranken und Armen und auf die Katechese für Kinder und Erwachsene.

Die Schwestern von Bethanien arbeiten in der Pfarrei "Christ the King" (Christuskönig) und die Schwestern der Nächstenliebe nehmen Arme und Bedürftige auf.

 

Frühere Fassung veröffentlicht am 21. November 2017.

Das könnte Sie auch interessieren: