Zur Marienweihe mit Papst Franziskus: Statue der Muttergottes in Ukraine eingetroffen

Unsere Liebe Frau von Fatima
Foto: Pixabay
Previous Next

Im Vorfeld der Weihe des Landes sowe Russlands an das Unbefleckte Herzen Mariens durch Papst Franziskus ist eine besondere Statue der Muttergottes von Fatima in der Ukraine eingetroffen.

"Das Zentrum des Heiligtums von Fatima (Portugal) stellt uns ein offizielles Exemplar der Statue der Gottesmutter von Fatima zur Verfügung, um in ihrer Gegenwart Gott um Schutz und Frieden in der Ukraine und der Welt zu bitten", teilte die Kirche der Geburt der Heiligen Jungfrau in Lemberg (Lwiw) am Mittwoch auf Facebook mit.

Die Kirche wird die Statue vom 17. März bis zum 15. April beherbergen, hieß es in dem Beitrag. Nach ihrer Abreise aus Portugal besuchte die Statue auch Krakau in Polen, bevor sie nach Lemberg (Lwiw) weiterreiste.

(Ricardo Perna / Shutterstock)

Die Statue wurde auf Wunsch von Erzbischof Ihor Wosnjak von der ukrainischen griechisch-katholischen Kirche aufgestellt. Sie ist eine von 13 offiziellen Kopien der Statue Unserer Lieben Frau von Fatima, die weltweit im Einsatz sind.

Der Bildhauer José Ferreira Tedin schuf die Originalstatue im Jahr 1920 mit Hilfe von Schwester Lucia, einem der drei Kinder, die 1917 bei den Marienerscheinungen in Fatima dabei waren.

Bei der feierlichen Überführung der Statue aus Portugal bat Pater Joaquim Ganhão, der Leiter der Abteilung für Liturgie des Fatima-Heiligtums, um Gebete für die Opfer der anhaltenden russischen Invasion in der Ukraine.

"Krieg darf nicht mit Krieg beantwortet werden, Böses darf nicht mit Bösem beantwortet werden, Hass darf nicht mit Hass beantwortet werden", sagte er, wie Vatican News berichtete. "Wir müssen unsere Türen öffnen und erkennen, dass der andere nicht unser Feind ist, der andere ist nicht unser Rivale, sondern unser Bruder, mit dem wir die Geschichte aufbauen müssen, den Frieden aufbauen müssen, und das ist eine anspruchsvolle Aufgabe."

Die Statue wird in der Ukraine stehen, wenn Papst Franziskus das Land und Russland dem Herzen Mariens weiht. Der Vatikan hatte am 15. März bekannt gegeben, dass der Papst die Weihe am 25. März, dem Fest der Verkündigung des Herrn, im Petersdom vornehmen wird. Der polnische Kurienardinal Konrad Krajewski, der päpstliche Almosenierwird die gleiche Weihe im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Fatima in Portugal vornehmen.

Die ukrainischen Bischöfe haben auf ihrer Website auch einen aktualisierten ukrainischen Text eines Aktes zur Weihe der Ukraine an das Unbefleckte Herz Mariens veröffentlicht und bitten darum, ihn privat und nach jeder Messe zu rezitieren.

Auch Papst Johannes Paul II. weihte am 25. März 1984 Russland und die Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens.